Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
„Jump In“ siegt ungeschlagen beim Lions-Cup

Stralsund „Jump In“ siegt ungeschlagen beim Lions-Cup

Benefiz-Fußballturnier bringt 1000 Euro für Kinder- und Jugendbootswerft

Voriger Artikel
SFC-Herren punkten gegen Ribnitz
Nächster Artikel
Empor-Reserve mit Niederlage

Beim 1. Lions-Cup hatte das Team vom Sportshop „Jump In“ (rot) die Nase vorn. Hier werden die Likedeeler besiegt.

Stralsund. Erstmals hat sich der Lions-Förderverein mit seinem Lions-Cup auf sportliches Terrain begeben. Unter den zehn Fußballmannschaften, die in der Diesterweg-Halle um die Pokale und für einen guten Zweck kickten, machte letztendlich der Sportshop „Jump In“ vor den „Likedeelern“ und der Sportbar „All Stars“ das Rennen.

In der Vorrundengruppe A hatten sich die „Likedeeler“ (10 Punkte) und die „All Stars“ (9) für die Finalrunde qualifiziert. Die Mannschaften des Wasser- und Schifffahrtsamtes (6), Krankentransport Stralsund (3) und ASB (1) schieden nach der Vorrunde aus. In Gruppe B ging der Arbeiter-Samariter-Bund mit einer Damen-Truppe an den Start. Die schlug sich mutig in dem stark besetzten Teilnehmerfeld, konnte sich aber trotz einiger Treffer keine Punkte erarbeiten. Hier packten der Sportshop (10 Punkte) und die Rentenversicherung (9) den Sprung ins Finale. Die Fußballer der Stralsunder Werkstätten erreichten fünf Punkte, die Lotsenbrüderschaft holte vier Punkte.

In dem ersten brisanten Halbfinale standen sich somit die „Likedeeler“ und die Rentenversicherung gegenüber. Nach einem 1:1-Unentschieden behaupteten sich die „Likedeeler“ im Sieben-Meter-Schießen mit 3:2. Der Sportshop beendete das Halbfinale gegen die Sportbar „All Stars“ mit 1:0. Doch im Spiel um Platz drei setzten sich die „All Stars“ dann sicher mit 2:0 gegen die Rentenversicherung durch.

Zehn Finalminuten reichten den „Likedeelern“ und dem Sportshop „Jump In“ nicht für eine Finalentscheidung. Erst das Sieben-Meter-Schießen brachte mit 3:2 Treffern die Entscheidung für den Sportshop.

Die Organisatoren um den Lions-Präsidenten Bernd Röll bedankten sich bei allen Teilnehmern für ein faires Turnier. „Wir freuen uns, dass es offensichtlich allen Beteiligten Spaß gemacht hat, denn die ersten Anmeldungen für das nächste Jahr sind bereits eingegangen“, sagte er. Einziger Wermutstropfen des Abends waren zwei Verletzte, denen alle eine schnelle Genesung wünschen. „Danken wollen wir aber auch unserem Moderator Ulli Hintz, der uns den gesamten Abend über fachmännisch zur Seite stand, ebenso wie den Sponsoren Famila, Störtebeker Braumanufaktur und dem HanseDom“, betonte Bernd Röll.

Am Ende der Veranstaltung fanden sich nach dem Verkauf von Kuchen und Getränken und der Versteigerung eines Hansa-Balls und eines BVB-Trikots — zur Verfügung gestellt vom Sportshop „JumpIn“ — 700 Euro im Spendentopf. Hier runden die Lions auf und unterstützen die Kinder- und Jugendbootswerft des Maritimen Zentrums Frankenvorstadt mit 1000 Euro in ihrer Arbeit. Bei diesem Erfolg der ersten Durchführung des Lions-Cups ist eine Wiederholung im nächsten Jahr schon so gut wie beschlossen.

Von Wenke Büssow-Krämer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Schröder-Team verliert beim Pasewalker FV mit 1:5 / C- und D-Junioren werden ihrer Favoritenrolle gerecht

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.