Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Medaillen für Tanzpaare vom Sund

Stralsund Medaillen für Tanzpaare vom Sund

Starter des TSC Blau-Weiß Stralsund überzeugten bei der Bestenermittlung im Breitensport, dem Hussitenpokal in Bernau und bei „Der Norden tanzt“ in Norderstedt

Voriger Artikel
Fußballer des Stralsunder FC festigen Tabellenplatz mit 4:0-Sieg
Nächster Artikel
Internationaler Speedway-Teamvergleich am Sund

Nils Theune und Litta Herpell tanzten sich mit Cha-Cha-Cha , Rumba und Jive auf den dritten Platz.

Quelle: Kirsten Gründel

Stralsund. Bei der Bestenermittlung im Breitensport des Tanzsportverbandes Mecklenburg-Vorpommern tanzten sich Philipp Prüter und Marta Riedel vom TSC Blau-Weiß Stralsund in den lateinamerikanischen Tänzen in Rostock in gleich zwei Altersklassen auf das Siegerpodest. Bei den Junioren I belegten sie souverän den ersten Platz. In der Junioren II ging es wesentlich enger zu. Nach Platz vier für eine nicht perfekt gelungene Cha-Cha-Cha, dem Gewinn der Rumba und einem zweiten Platz im Jive erreichten sie am Ende des Turniers noch den zweiten Rang.

Treff für Tanzbegeisterte

Zur großen Leistungsshow lädt der TSC Blau-Weiß Stralsund am 26. Juni ein. Hierfür studieren die Tanzpaare des Vereins extra eine Cha-Cha-Cha- Formation ein.

Am 2. Juli veranstaltet der Stralsunder Verein gemeinsam mit dem TSC Grimmen den Vorpommern Cup 2016, den Mannschaftswettbewerb aller Altersklassen und Tänze.

Nils Theune und Litta Herpell lagen durch einen zweiten Platz in Cha-Cha-Cha , einen zweiten Platz in der Rumba und dem dritten Platz im Jive punktgleich mit Philipp und Marta. Nach Berechnung durch das Majoritätssystem reichte es dann für den dritten Platz.

In der Hauptgruppe gingen gleich zwei Paare vom TSC Blau-Weiß Stralsund an den Start. Erik Eckel und Julia Keckeis ließen keine Zweifel offen. Sie boten tolle Leistungen und erreichten souverän den ersten Platz. Tom Schilling und Fanny Mietzner schafften ebenfalls den Sprung auf das Treppchen. Sie ertanzten sich den dritten Platz. Aus der Not neu zusammengestellt, aber gleich erste Erfolge, konnten Tyler Klieber und Uliana Kallwass erreichen. Sie belegten in der Altersklasse Kinder den beachtlichen zweiten Platz.

Stolz auf ihr erstes Turnier konnten auch Colin Riske und Finja Bahls sein. Sie starteten im Einsteigerturnier der Junioren. Hier gingen alle Paare an den Start, die maximal drei Breitensportturniere getanzt hatten. Sie verpassten im Turnier der lateinamerikanischen Tänze mit Platz vier nur knapp die Medaillenränge.

Zuvor gingen die Stralsunder Tänzer auch beim Hussitenpokal des Tanzclubs Bernau an den Start. Moritz Reibiger und Vanessa Koopmann nutzten diese Möglichkeit, ihre Leistungen in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen unter Beweis zu stellen. In einem gut besuchtem Turnier belegten sie in der Jugend D (16 bis 18 Jahre) in den Tänzen Langsamer Walzer, Tango und Quickstep den vierten Platz. Durch die Bestimmungen der Turnier- und Sportordnung ist es erlaubt, in der höheren Altersklasse an den Start zu gehen. Dies nutzten beide, um weitere Punkte und Platzierungen für ihren Aufstieg zu sammeln. Sie errangen im Standardturnier mit sehr guten Wertungen den zweiten Platz. In den lateinamerikanischen Tänzen ertanzten sie sich den vierten Platz.

Erik Eckel und Julia Keckeis beteiligten sich am Breitensportevent „Der Norden tanzt“ in Norderstedt, wo Paare aus den Landesverbänden Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig- Holstein in den Wettbewerb traten. Erik und Julia nahmen an den Turnieren der Altersklasse 19 bis 35 Jahre teil. In den drei Standardtänzen Langsamer Walzer, Tango und Quickstep, belegten sie einen souveränen zweiten Platz und auch im Lateinturnier schafften sie es auf die Siegertreppe. Ihre Wertungen in den Tänzen Cha-Cha-Cha, Rumba und Jive ergaben den Platz drei.

Kirsten Gründel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.