Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
Moritz und Vanessa ertanzen sich den Aufstieg

Stralsund Moritz und Vanessa ertanzen sich den Aufstieg

Tanzpaar des TSC Blau-Weiß Stralsund schafft den Sprung in die C-Klasse / Leistungsshow zeigt das Repertoire der Vereinsmitglieder

Voriger Artikel
Fußball-Kracher zum 50. Vereinsgeburtstag von Empor
Nächster Artikel
Tia holt sich Landeskrone

Moritz Reibiger und Vanessa Koopmann haben in den Turnieren der letzten Wochenenden genügend Platzierungen gesammelt, um künftig in der C-Klasse zu starten.

Quelle: Fotos: Kirsten Gründel

Stralsund. Moritz Reibiger und Vanessa Koopmann haben den Sprung geschafft. Nachdem sie die letzten Wochenenden ganz dem Tanzsport widmeten, sammelten sie die notwendigen Platzierungen für den Aufstieg in die C-Klasse. Drei große Tanzturniere in Berlin und Umgebung standen auf dem Programm. Bereits in Bernau zeigten sie mit einem zweiten und zwei vierten Plätzen, dass sie sich tänzerisch gut entwickelt haben.

OZ-Bild

Tanzpaar des TSC Blau-Weiß Stralsund schafft den Sprung in die C-Klasse / Leistungsshow zeigt das Repertoire der Vereinsmitglieder

Zur Bildergalerie

Ausblick

Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der fünf Nordverbände werden Moritz Reibiger und Vanessa Koopmann zu den Paaren gehören, die sich im Herbst in einem starken Teilnehmerfeld der Konkurrenz stellen. Bis dahin muss fleißig trainiert werden.

Beim größten Sommerturnier der Deutschen Tanzsportjugend – dem internationalen Summer Dance Festival in Berlin – gingen sie hochmotiviert in die Wettbewerbe der Jugend D-Klasse. Die hervorragenden Ergebnisse von einem ersten und einem zweiten Platz im Standardturnier sowie dem zweiten und dem dritten Platz im Turnier der lateinamerikanischen Tänze übertrafen alle Erwartungen.

Jetzt hatten sie ein großes Ziel. Sie wollten vor den Sommerferien ihren Aufstieg in die C-Klasse perfekt machen. Es fehlte noch eine Platzierung von eins bis drei in Standard. Schwer ist es, sich so zu motivieren, dass die Leichtigkeit und das feine Gefühl für die Standardtänze nicht durch einen zu großen Ehrgeiz und Siegeswillen kaputt gemacht werden.

Angespannt ging es ein weiteres Mal nach Berlin. Der Panke-Pokal ist eine Traditionsveranstaltung des TTK am Bürgerpark Berlin. Er wurde in diesem Jahr in der Altersklasse Hauptgruppe ausgetragen.

Neun Paare, darunter acht Paare aus Berlin, gingen in der D-Klasse im Standardturnier an den Start. Hochkonzentriert beeindruckten Moritz und Vanessa die Wertungsrichter mit ihrer tollen Basic. Sie qualifizierten sich souverän für das Finale und belegten den ersten Platz. Der Aufstieg war somit geschafft. Sie konnten im Anschluss gleich als offizielles Paar im C-Turnier starten. Durch diesen großartigen Erfolg tanzten sie sich hochmotiviert auch in diesem Turnier auf das Podest. Sie belegten den dritten Platz von sieben Paaren. Im Turnier der lateinamerikanischen Tänze belegten sie Platz vier.

Auch alle anderen Tänzer und Tänzerinnen des TSC Blau-Weiß Stralsund hatten einen sehr aufregenden und anstrengenden Juni. Bereits viele Wochen vorher haben sie begonnen, den Vereinshöhepunkt – die Leistungsshow 2016 – vorzubereiten. Es sollte dem Publikum auch in diesem Jahr eine tolle und abwechslungsreiche Show präsentiert werden.

Die Diesterweg-Sporthalle öffnete für alle Interessenten die Türen und der TSC freute sich über zahlreiche Zuschauer. Ein wahrlich buntes Bild bot sich den Zuschauern. Danach ging es etwas ruhiger, aber doch temperamentvoll weiter. Die jüngsten Kinder (ab 5 Jahre) flogen mit dem fliegendem Teppich durch die Welt und freuten sich über den großen Applaus des Publikums.

Mit einer zünftigen Polka stellten sich die Turniertanz-Kids und die Girl-Kids vor. Stolz ist der TSC über seine sechs Tanzpaare, die sich seit Dezember gefunden haben. Die Show- und Disco-Kids zeigten in farbenfreudigen Kostümen ihren Showtanz. Nonstop ging es mit den Turniertänzern weiter. 13 Paare unterhielten die Gäste mit Cha-Cha-Cha, Rumba und Jive.

Dass man auch schon im Kindesalter orientalischen Tänze beherrschen kann, zeigten die Sternchen mit viel Hingabe. Sie haben bereits jetzt schon einen tollen Hüftschwung und elegante Armbewegungen.

Die Red Fox Juniors präsentierten einen abwechslungsreichen Auftritt und gaben einen beeindruckenden Einblick in das Cheerleading. Neun Paare der Turniertänzer präsentierten einen Cha-Cha-Cha mit gleicher Choreografie und unterschiedlichen Bildern auf der Fläche. Nach einer weiteren Show des Kinderclubs und der Mädchen-Gruppe stockte dem Publikum der Atem.

Mit viel Spannung wurde die spektakuläre Show der Cheerleader verfolgt. Die Red Fox zeigten erstmals in ihrem Programm eine Pyramide mit drei Etagen in der Leistungsshow. Bemerkenswert war die Vielfalt der Pyramiden, die die jungen Damen mit Tanz, Tumbling und Cheers umrahmten. Im Anschluss sorgten die Beat Hunters, die Hip-Hop-Crew des Vereins, für tolle Stimmung. Originelle Moves und moderne Musik brachten die Halle zum Kochen.

Aber auch die ruhigeren Standard-Tänze Langsamer Walzer, Tango und Quickstep fanden Beachtung. Durch ihre schönen Schleier und phantastischen Kostüme entführte die Gruppe Jale die Gäste in weite Ferne. Mit ihrem bezaubernden orientalischen Tanz bildeten sie einen großen Bogen über das facettenreiche Showprogramm.

Kirsten Gründel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Die „Beat Crushers“ treten bei der Berliner Streetdance-Meisterschaft an - und sie wollen oben mitspielen.

Gleich vier Teams der Tanzschule Schimmelpfennig fahren zur Berliner Streetdance-Meisterschaft

mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.