Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Nationalteam der Rettungsschwimmer steht fest

Stralsund Nationalteam der Rettungsschwimmer steht fest

Mit Danny Wieck, Christian Ertel und Kevin Lehr wurden drei Athleten aus Stralsund nominiert.

Voriger Artikel
Ruderer auf Regatta-Tour
Nächster Artikel
Ole Kurt Bergmann sichert Mannschaftsbronze

Christian Ertel (l.) und Danny Wieck aus Stralsund sind erneut in die Nationalmannschaft der Rettungsschwimmer berufen worden. Hinzu kommt der Stralsunder Neuzugang Kevin Lehr.

Quelle: Denis Foemer

Stralsund. Nach den Qualifikationswettbewerben in Warendorf und Warnemünde sind drei Athleten aus Stralsund von der Bundestrainerin Susanne Ehling in das deutsche Nationalteam der Rettungsschwimmer berufen worden. Neben Doppel-Weltrekordler Danny Wieck (24) und Weltmeister Christian Ertel (25) wird auch der Stralsunder Neuzugang Kevin Lehr (25) zum ersten Mal die deutschen Farben vertreten.

Damit stellt Stralsund die Hälfte der männlichen Nationalmannschaft. Das war zuletzt 2010 der Fall. Das Aufgebot wird Anfang September bei den Weltmeisterschaften in Eindhoven und Noordwijk (Niederlande) um Medaillen und Rekorde kämpfen.

Danny Wieck trainiert zurzeit in der Spotfördergruppe der Bundeswehr, Christian Ertel ist Ingenieursstudent in Berlin und Kevin Lehr ist Lehramtsstudent in Potsdam.

Außerdem wurde Ex-Weltmeister Christoph Ertel (29) aus Stralsund nach 2014 erneut zum Team-Manager für die Junioren-Nationalmannschaft ernannt. Er will zusammen mit seinem Trainerstab das Juniorenteam erneut unter die Top Drei in der Welt führen.

Im Anschluss an die Wettbewerbe der Nationalmannschaften beginnen in den Niederlanden dann die Vereins-Weltmeisterschaften. Nach dem so erfolgreichen Abschneiden der Sundstädter in den letzten Jahren will sich die Männerequipe dieses Jahr noch ein letztes Mal der internationalen Herausforderung stellen. Mit dabei sein werden Danny Wieck, Kevin Lehr, Christian und Christoph Ertel sowie Paul Wilde (24).

Jens-Peter Woldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frankfurt

DFB-Präsident ist Wolfgang Niersbach seit acht Monaten nicht mehr. Jetzt verliert er in der WM-Affäre auch seine internationalen Ämter. Die Ethikkommission sperrt ihn für ein Jahr. Der DFB muss um seine Posten in den Gremien von FIFA und UEFA kämpfen.

mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.