Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Neunte Auflage des Kids Fight in Stralsund

Stralsund Neunte Auflage des Kids Fight in Stralsund

30 Kinder im Alter zwischen 4 und 14 Jahren aus Stralsund, Bergen, Greifswald, Rostock und Berlin gingen im Zehnkampf an den Start

Voriger Artikel
Tractor Pulling im Grimmener Hexenkessel
Nächster Artikel
Junge Judoka erfolgreich

Die jüngste Teilnehmerin (4 Jahre) bereitet sich mit ihrer Mutter auf den Wettkampf vor.

Quelle: Foto:m. Grises

Stralsund. Bereits die neunte Auflage des Regionalen Kids Fight fand in Stralsund im Rahmen der 4. Kinder- und Jugendsportspiele des Kreissportbundes statt.

Nach einer kurzen Einweisung und Erwärmung begann es mit dem Zehnkampf. Das Wetter war traumhaft, so dass der Sprint im Außenbereich der Karsten Sarnow Sporthalle stattfand. Weitere Stationen wurden von den Kindern in ihren Altersgruppen absolviert: Balance Board auf Zeit, Dreier-Hopp, Liegestütze in einer Minute, Reaktionstest mit Lineal, Schlusssprung auf Weite, Seilspringen Durchschläge in einer Minute, Standhochsprung, Ap chagis in einer Minute und Ap chagi auf Höhe treten. Alle Teilnehmer erhielten in diesem Jahr eine Teilnahmemedaille und natürlich gab es auch Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Der Tisch mit den Preisen fand wieder großen Anklang.

Marleen konnte sich den Pokal für die beste Sportlerin im Zehnkampf sichern. Leopold und Fabian holten sich Gold. In seinem ersten Kampf unterlag Leopold knapp.

Bereits zum neunten Mal war Leon Luca Düwell aus Rostock dabei. Ziel für 2016 war es, die 140er-Ziellinie zu "durchbrechen", und dies gelang ihm mit tollen 158 Durchschlägen, so dass 2017 das Ü-160er-Ziel zu schaffen sein sollte. Beeindruckend auch die Leistung von Leon mit 69 Liegestützen in einer Minute.

Nach einer kurzen Verschnaufpause folgte der zweite Teil des Wettkampfes, dem Formenlaufen (Poomsae). Dabei wurden die besten Formenläufer gesucht, d.h., alle in einer Leistungsklasse traten gegeneinander an, bis nur noch drei Starter übrig blieben und um den Sieg rangen. Phillip Rittner aus Rostock konnte, wie schon im letzten Jahr, den Pokal als bester Techniker 2016 mit nach Hause nehmen. Stolz kann auch Sophia Himmelreich aus Rostock sein – sie wurde beste Technikerin 2016. Weiter ging es mit Zehnkämpfen, die die Stimmung zum Kochen brachten. Lea Hofmann vom THR (Rostock) freute sich über den Pokal beste Kämpferin 2016. Waliko Ismailyan aus Berlin konnte sich den Pokal bester Kämpfer 2016 mit nach Hause nehmen.

Wolf Kamper, 7 Jahre und 9. Cup, aus Rostock konnte sein Glück kaum fassen, als er den Pokal als bester Starter 2016 überreicht bekam.

Maria Griese

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.