Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Niederlage im Pommern-Derby

Fußball Niederlage im Pommern-Derby

Nach 1:0-Führung unterliegt Verbandsligist FC Pommern Stralsund noch deutlich mit 1:4.

Voriger Artikel
Sportliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe
Nächster Artikel
Rettungsschwimmer vom Sund dominieren Staffeldisziplinen

Tom Fraus schenkte den Pommern zwei Tore ein.

Quelle: Werner Franke

Fußball. Der gastgebende Greifswalder SV begann die Partie, die bereits am Freitagabend stattfand, sehr offensiv und konnte sich mehrmals auf der rechten Seite durchsetzen.

Die Flanken von der Grundlinie in den Pommern-Strafraum waren brandgefährlich und die Abwehr hatte einige Mühe, den Ball aus dem Sechzehner zu schlagen.

Erst ab der 18. Minute kamen die Gäste vom Sund besser ins Spiel, und hatten nach einem Freistoß die Möglichkeit zur Führung. Doch der Kopfball von Andre Lewerenz aus fünf Metern ging knapp über das Tor. Nach einer Einzelaktion in der 25. Minute erzielte Daniel Hartz aus zwölf Metern das 1:0.

In der 38. Minute konnte Mannschaftskapitän Matthias Hinz mit letztem Einsatz den Ausgleichtreffer verhindern. Gedanklich waren die Pommern schon in der Halbzeitpause, als Greifswald in der 45.

Minute das 1:1 erzielte. Vorausgegangen war diesem Treffer erneut ein Fehler auf der linken Abwehrseite.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit spielte der Greifswalder SV weiter offensiv und erzielte nach einem Eckball das 2:1 (55.). Hier stimmte die Zuordnung in der Pommern-Abwehr überhaupt nicht.

Den Sundstädtern gelang an diesem Abend nicht viel. Immer wieder wurde der Ball in der Vorwärtsbewegung verloren und Greifswald hatte mehrere Möglichkeiten zum 3:1, die aber Torwart Frank Plots noch abwehren konnte.

In der 77. Minute verletzte sich zudem Spielmacher Daniel Hartz schwer und musste ausgewechselt werden. Der für Hartz ins Spiel gekommene Kevin Kutz hatte die Möglichkeit, den 2:2-Ausgleichstreffer zu erzielen, doch er konnte den Ball fünf Meter vor dem Tor nicht unter Kontrolle bringen.

In der 80. Minute bedankte sich der SV, nachdem erneut ein Ball in den FCP-Reihen verloren gegangen war, und erzielte das 3:1. Nur sieben Minuten später trafen die Hausherren zum 4:1-Endstand. Am Ende ein verdienter Sieg der Greifswalder, die resolut die Fehler der Gäste aus Stralsund nutzten. Am nächsten Spieltag ist der Oberligaabsteiger Waren zu Gast in Stralsund.

 

Dirk Schwerin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.