Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Oldies überwintern auf Rang eins

Stralsund Oldies überwintern auf Rang eins

Pommerns Oldies glänzen in der Altherren-Kreisoberliga mit einem 5:0-Sieg beim TSV 1862 Sagard. In diesem starken Saisonfinale war der Gastgeber Sagard völlig überfordert.

Stralsund. Pommerns Oldies glänzen in der Altherren-Kreisoberliga mit einem 5:0-Sieg beim TSV 1862 Sagard. In diesem starken Saisonfinale war der Gastgeber Sagard völlig überfordert. Dem Tabellenführer FC Pommern war klar, dass die Gastgeber alles versuchen würden, um mit einem Heimsieg im Bereich der ersten drei Tabellenplätze zu bleiben. Auf der Gegenseite wollte der Spitzenreiter seinen Vorsprung auf ESV Lok Stralsund mit einem Sieg auf fünf Punkte ausbauen.

Der Tabellenführer startete mit gekonnten Flachpass-Kombinationen, die schon in der 13. Minute zur schnellen Führung führten, als Mathias Schulz den fast 50-jährigen Super-Oldie Svend Krieger bediente und der per tollem Heber das 0:1 markierte. Erst in der 26. Minute war es wieder Svend Krieger, der den pfeilschnellen Christian Sauck bediente und der wenig Mühe hatte auf 0:2 zu erhöhen.

Da hofften die Rüganer noch, das Spiel zu kippen. Doch diese Hoffnungen zerstörte „Turbo-Sauck“ de facto im zweiten Durchgang im Alleingang.

Schon in der 36. Minute entwischte er seinem Bewacher und schob zur 0:3-Vorentscheidung ein. In der 42. Minute sorgte er mit einem fulminanten Alleingang dafür, dass alle Abwehrer Kreislaufprobleme bekamen und er sorglos zum 0:4 einlochen konnte. Trotz dieses Rückstandes gaben die Oldies aus Sagard nie auf. In der 53. Minute bewies Pommerns zweiter Super-Oldie-Keeper Udo Thürk, dass er nicht umsonst mit auf die Insel gekommen war. Bei dem ersten und wohl besten Angriff der Sagarder im Spielverlauf, bewies er alte Klasse, als der die Kugel aus Nahdistanz über die Querlatte beförderte und so die letzten Hoffnungen der 1862er zerstörte. In der Folgezeit hatten Torsten Reinert, Stefan Fischer und Mathias Schulz gute Möglichkeiten, das Resultat in die Höhe zu schrauben. Da das nicht gelang, setzte Reinert wieder auf „Turbo-Sauck“, der seinen Pass in der 58. Minute zum 0:5 vollendete und so den perfekten Hatrick landete. hastu

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

Grimmener SV geht trotzdem mit Optimismus in die Landespokal-Partie gegen den Torgelower FC Greif

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.