Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
„Pferde haben beeindruckendes Wesen“

Obermützkow „Pferde haben beeindruckendes Wesen“

Michaela Schöpke aus Obermützkow ist Reiterin aus Leidenschaft und Trainerin.

Obermützkow. Während die Sonne den Abendhimmel in rot und orange taucht, drehen die Reiter in Obermützokw ihre letzten Runden über den Platz. Unter den kritischen Augen von Lehrerin Michaela Schöpke werden dort nicht nur die Menschen trainiert.

Zu den Aufgaben der Reitleherin gehört es außerden, sich um Ausbildung der Tiere zu kümmern. „Pferde einzureiten, kann bei uns einige Jahre dauern“, erklärt Schöpke. Denn die Reiter und Lehrer beim Reit- und Fahrverein Obermützkow können nur in ihrer Freizeit mit den Tieren arbeiten.

Eine von den engagierten Mitarbeiterinnen ist Michaela Schöpke. Sie gehört seit mehr als zehn Jahren zum Team in Obermützkow. Früher war sie selbst aktiv, ist Dressur geritten und nahm an Turnieren teil. Heute gibt sie ihr Wissen viel lieber weiter. „Ich reite auch noch, aber nur noch zum Spaß“, sagt die 51-Jährige. „Für den Turniersport war ich nicht gemacht. Das hat mein Nervenkostüm auf Dauer nicht ausgehalten“, sagt sie und lacht. Aber den Pferden ist sie treu geblieben. „Es sind so tolle und sensible Tiere. Sie haben ein beeindruckendes Wesen“, findet die passionierte Reiterin.

Auch ihre Kinder haben Gefallen an Pferden gefunden. Sie reiten ebenso gern wie ihre Mutter. Schöpke hat mit dem Reit- und Fahrverein ihr Hobby zum Beruf machen können. „Ich bin sehr gern hier“, sagt sie.

Obwohl der Verein vorrangig auf den Breitensport spezialisiert ist, nehmen einige Schüler auch an Turnieren teil. „Sie fahren dann nach Semlow, Oldenhagen oder Elmenhorst“, weiß Schöpke. 15 Schulungspferde stehen für den Unterricht bereit. Dabei werden die Freizeitsportler nicht nur im Reiten geschult. Michaela Schöpke bringt einigen auch das Voltigieren bei. „Viele Kinder fangen schon im Alter von sechs Jahren an. Es schult vor allem das Gleichgewicht“, sagt die Lehrerin. Und das sei auch beim Reiten wichtig. „Mit dem Voltigieren kann man die Kinder gut motivieren. Und dann dürfen sie auch an Turnieren teilnehmen.“

Außerdem müssten die jungen Sportler, wie die erwachsenen Mitglieder auch, Verantwortung übernehmen und sich mit den anderen um die Pferde kümmern. Zudem würden sie in die Gemeinschaft des Reitvereins integriert werden.

Eine, die Lehrerin Schöpke vor allem bei der Schulung der Tiere unterstützt, ist Maike Peters. Die 30-Jährige widmet sich seit acht Jahren dem Pferdesport. „Ich hätte gern früher angefangen, aber meine Familie ist allergisch“, sagt sie. Für die Beamtin ist der Sport ein Ausgleich. „Hier kann ich abschalten, egal wie der Arbeitstag gelaufen ist.“ Und dass muss sie auch. „Die Pferde reagieren auf Unruhe, also muss man sich selbst zwingen, runterzukommen.“ So würde sie beim Reiten nicht nur etwas für die Pferde tun – sie gäben ihr dabei Vieles zurück.

Manuela Wilk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund/Bergen/Grimmen/Ribnitz-Damgarten
Drei Vereine und der Schulsport des Fachgymnasiums nutzen die Zwei-Felder-Halle in Velgast. Der Bau im Hoeveter Weg stammt aus dem Jahr 1997.

Sechs Sportstätten hat der Landkreis Vorpommern-Rügen in seiner Obhut. Der Sanierungsstau der Einrichtungen in Bergen, Grimmen, Ribnitz Damgarten, Velgast, Stralsund und Franzburg ist mit fast sechs Millionen Euro sehr groß. Jetzt wurde eine umfangreiche Bestandsaufnahme vorgelegt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.