Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Phoenix-Boxer zeigen in Alter Brauerei ihr Können

Stralsund Phoenix-Boxer zeigen in Alter Brauerei ihr Können

Verein plant Boxnacht / Mit dabei sind Dominique Görlich und Aschot Kirakosyan

Stralsund. Links, rechts, links – kraftvoll schlägt Dominique Suzette Görlich zu. Konzentriert folgt die junge Frau den Anweisungen von Trainer Johannes Poge.

Körperbeherrschung, Stärke und Genauigkeit sind wichtig im Ring. Dominique bereitet sich derzeit – wie etwa zehn andere Sportler des Phoenix SV Stralsund – auf die Boxnacht vor. Am 18. November dürfen die Talente zeigen, was in ihnen steckt. Bis es soweit ist, arbeiten Dominique und ihre Vereinskollegen weiterhin hart an sich.

Für die 18-Jährige ist die Boxnacht eine besondere Veranstaltung. Immerhin ist es wohl die letzte Gelegenheit des Jahres für sie, im Ring zu stehen. Ihren letzten Wettkampf musste Dominique Görlich kurzfristig absagen. „Dass ich vor der Deutschen Meisterschaft krank geworden bin, hat mich schon sehr geärgert“, sagt sie. Die wochenlange Vorbereitung, das Training – alles umsonst.

Jetzt blickt die Meisterin von 2016 (Jugend U 19) nach vorn. Die langjährige Boxerin weiß, dass Rückschläge zum Sport dazugehören. Trotzdem gehört das Boxen seit etwa acht Jahren fest zu ihrem Leben. Selbstbewusstsein und innere Stärke habe ihr der Boxsport gegeben, erzählt sie. „Ich habe mit zehn, elf Jahren angefangen und schnell gemerkt, dass es mir Spaß macht.“ Einige Zeit lang trainierte Dominique am Landesleistungszentrum in Schwerin. Anfang des Jahres kehrte sie nach Stralsund zurück. „Man fühlt sich hier wie in einer kleinen Familie“, beschreibt sie die Stimmung im Verein. Und das gefalle ihr.

Auch Aschot Kirakosyan schätzt die Atmosphäre innerhalb des Vereins. „Ich habe viele Freunde hier gefunden. Das ist toll“, sagt der 17-Jährige, der seit einem Jahr zu den Phoenix-Boxern gehört. Der gebürtige Armenier sammelte bereits in seiner Heimat Erfahrungen im Boxsport. In Deutschland erkämpfte er sich unter anderem einen dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft (2016) und in diesem Jahr den Vize-Landesmeistertitel. „Ich habe schon einige wichtige Turnier bestritten und will unbedingt weitermachen“, sagt er. Für seinen Erfolg trainiert der junge Mann bis zu fünfmal pro Woche.

Kein Wunder, dass Dominique und Aschot ihr Ziel für die Boxnacht fest im Blick haben. Beide wollen ihren Kampf gewinnen. Dominique: „Es ist das beste Gefühl, wenn nach einem Kampf dein Arm nach oben gehoben wird. Dann hat sich die harte Arbeit gelohnt.“

Mit vielen Siegen rechnet auch Trainer Ralf Grabow. „Wir wissen ja, was unsere Sportler können. Und gerade von denen, die derzeit am Leistungszentrum in Schwerin trainieren, erwarten wir, dass sie sich gut schlagen“, erklärt er. So soll sich auch Max Suske in der Brauerei präsentieren. Beim 3. Slovakia Box Cup, einem international besetzten Turnier, erkämpfte er den Sieg in der Gewichtsklasse bis 54 Kilogramm.

Manuela Wilk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwerin

Schweriner Boxer proben Sonnabend gegen Finnland den Bundesliga-Ernstfall

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.