Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Pokalknüller: Bundesligist kommt in die Diesterweghalle

Stralsund Pokalknüller: Bundesligist kommt in die Diesterweghalle

Wildcats sind heiß auf USC Münster / Svenja Enning trifft auf ihren Ex-Verein

Stralsund. Die Spannung steigt. Denn am Sonntag empfangen die Stralsunder Wildcats ab 15.00 Uhr einen besonderen Gast in der Diesterweghalle. Mit dem USC Münster kommt ein Erstligist an den Sund – und das nicht zum Testspiel. Es geht um den Einzug ins Viertelfinale des DVV-Pokals. Dreimal durften sich die Wildcats schon in einem Achtelfinale des Pokalwettbewerbs messen. Doch für einen Satzgewinn oder gar den Sieg reichte es bisher nicht. Auch an diesem Wochenende wird es sicher schwer für die Zweitliga-Volleyballerinnen des 1. VC Stralsund.

„Man misst sich im Pokal mit der Volleyball-Elite Deutschlands“, sagt Anne Domroese, die schon einmal ein Achtelfinal-Spiel bestreiten durfte. Damals war sie in Hamburg aktiv. „Jeder Ball, den man versenken kann, macht einem riesige Freude“, erinnert sie sich. Auch die Stimmung in der Halle sei damals grandios gewesen. Darauf freue sich Anne Domroese an diesem Wochenende ebenfalls.

Auch Svenja Enning kann das Spiel kaum erwarten. Die 18-Jährige hat zwei Jahre lang am Stützpunkt in Münster trainiert und fand dort ihre Leidenschaft für das Volleyball-Spiel. Zuletzt stand die Zuspielerin für die zweite Mannschaft des USC Münster auf dem Feld, bevor sie zu den Wildcats wechselte. „Für mich wird mit dem Duell gegen Münster ein Traum wahr“, sagt Enning. Im Pokal dabei zu sein, sei an sich schon ein großes Ereignis. Aber dieses Duell setze dem ganzen die Krone auf. Immerhin kennt sie zwei Spielerinnen von Münster noch gut. „Wir haben zusammen in der 2. Bundesliga gespielt“, erinnert sich Svenja Enning. Vor der Sommerpause in diesem Jahr durfte Svenja sogar noch bei der ersten Mannschaft in Münster mittrainieren.

Auf welchem Niveau die Gäste agieren, weiß Wildcats-Trainer André Thiel: „Münster ist ein ziemlich gutes Team.“ Und nicht nur das: Mit dem Niederländer Teun Buijs haben die Gäste ein Volleyball- Schwergewicht als Coach an ihrer Seite. „Er wurde mit dem Schweriner Team zweimal Double-Sieger.“ 2012 und 2013 führte Teun Buijs den Schweriner SC jeweils zu Meisterschaft und Pokalsieg.

Außerdem könne der USC Münster mit Lisa Thomsen auf eine der besten Libera zurückgreifen, so Thiel.

Den Wildcats steht somit ein spannendes und hartes Spiel bevor. „Und wir werden mindestens so gut spielen müssen wie gegen Bayer Leverkusen“, sagt der Coach. Der Zweiligist, den die Wildcats in der Qualifikation mit 3:1 besiegen konnten, stehe Münster in der Angriffshärte zwar in nichts nach. „Aber Münster wird deutlich schneller spielen“, sagt Thiel.

Die Wildcats wollten alles daran setzten, die Gäste zu ärgern. Trotzdem dürfe dabei der Spaß am Spiel nicht zu kurz kommen. „Wir wollen die Partie genießen und sind froh, im Pokal dabei zu sein“, betont Thiel, für den es das vierte DVV-Achtelfinale ist. Auch Teammanager Steffen Täubrich und Wildcats-Libera Sabrina Dommaschke konnten schon dreimal den Zauber des Pokals miterleben.

Manuela Wilk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwerin

Spitzenreiter der Volleyball-Bundesliga am Sonnabend zu Gast in Thüringen / Trainer Koslowski mit Saisonstart zufrieden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.