Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Pommern erkämpfen verdiente Punktteilung

Stralsund Pommern erkämpfen verdiente Punktteilung

Endlich mal wieder zufriedene Gesichter gab es in den Reihen der Stralsunder Fußballer nach Abpfiff der Verbandsliga-Partie gegen den Rostocker FC zu sehen.

Stralsund. Endlich mal wieder zufriedene Gesichter gab es in den Reihen der Stralsunder Fußballer nach Abpfiff der Verbandsliga-Partie gegen den Rostocker FC zu sehen. Zwar gingen die Hausherren auch diesmal wieder torlos vom Platz, haben sich nach sechs Niederlagen in Folge mit dem 0:0 am Samstag jedoch eine Punkteteilung erkämpft.

„So ersatzgeschwächt – mit Leuten, die so noch nie zusammengespielt haben – gegen Rostock einen Punkt zu holen, ist einfach gut", bringt es Pommerns Torhüter Marcel Nierstenhöfer nach dem Abpfiff auf den Punkt. Die anhaltende Verletzungsserie zwingt Trainer Jens Dowe Woche für Woche, seine Start-Elf mit Spielern aus der zweiten Mannschaft oder der Altherren-Riege aufzustocken.

So stand diesmal auch Oldie-Torgarant Christian Sauck auf ungewohnter Position für die Pommern auf dem Platz und meisterte seine Aufgabe. „Ich habe in dieser Woche erstmals mit der Truppe trainiert, dafür ist es gut gelaufen“, war auch der Oldie-Kicker letztendlich zufrieden.

Auch wenn die Rostocker auf dem Rasen des FC Pommern Stralsund zu Beginn druckvoller in die Begegnung gingen, gelang es ihnen nicht, die Anlaufschwierigkeiten der Hausherren für sich zu nutzen. Bald hatte die Dowe-Crew ihre Gäste im Griff und zeigte den Anhängern ein ausgeglichenes Spiel, in dem durchaus beide Seiten ihre Chancen hatten. Auch in Halbzeit zwei sah man ein Spiel, das keinen Sieger verdiente. Selbst in den letzten fünf Minuten hatten beide Mannschaften nochmal die Gelegenheit, sich einen Dreier einzutragen, die jedoch glücklos blieb.

„Die Jungs haben einen super Fight gezeigt und heute auch ein wenig Glück gehabt, das haben sie sich verdient“, so Trainer Jens Dowe. Auch wenn dieser eine Punkt sie noch nicht vom letzten Tabellenplatz löst, war er zumindest eine kleine Revanche für das Pokal-Aus, das ihnen der Rostocker FC erst drei Wochen zuvor mit einer knappen 0:1-Niederlage bescherte. Dieser Motivationsschub lässt sich dann vielleicht am kommenden Wochenende in Grimmen wieder in Punkte verwandeln.

Für den FC Pommern Stralsund spielten: TW Marcel Nierstenhöfer - Manuel Kraft, Christoph Vit, Philipp Lorenz, Almohammad Ramadan (63. Maximilian Winkler), Simon Gurlt, Michael Lindberg, Steffen Pompe, Takaya Nojiri, Benny Metzentin, Christian Sauck (71. Tom Thiele)

Wenke Büssow-Krämer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
England ist keine Option mehr

Ob es um Trump, die AfD, den Brexit oder Bob Dylan geht: Der peruanische Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa nimmt kein Blatt vor den Mund.

mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.