Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Rettungsschwimmer vom Sund dominieren Staffeldisziplinen

Stralsund Rettungsschwimmer vom Sund dominieren Staffeldisziplinen

Beim Finale der DLRG Trophy im Stralsunder Strandbad gab es beste Bedingungen für die 230 Starter aus dem gesamten Bundesgebiet.

Voriger Artikel
Lok Stralsund entführt drei Punkte
Nächster Artikel
Leichtathleten des TSV 1860 sahnen ab: 21 Medaillen erkämpft

Ziel beim Beach Flags ist es, nach einem 20-Meter-Sprint über den Strand zuerst einen der Stäbe aus dem Sand zu ziehen.

Stralsund. In Australien ursprünglich als Trainingssport für den Ernstfall entwickelt, haben sich die Freigewässerdisziplinen des Rettungssports mittlerweile auch in Deutschland als hochkarätiger Wettkampfsport etabliert. Dabei erfreut sich die „DLRG Trophy“, eine drei- bis vierteilige Wettkampfserie für die Freigewässermannschaften der DLRG-Ortsgruppen, wachsender Beliebtheit.

00010djh.jpg

Ziel beim Beach Flags ist es, nach einem 20-Meter-Sprint über den Strand zuerst einen der Stäbe aus dem Sand zu ziehen.

Zur Bildergalerie

Nach Stationen in Haltern am See und Beckum fand am Samstag das Finale der diesjährigen Trophy-Serie im Stralsunder Strandbad statt. „Wir sind erstmalig Ausrichter dieses Wettkampfes“, erzählte Maik Hofmann, Organisator von der DLRG-Ortsgruppe Stralsund. „Mit der Fertigstellung des neuen Strandbades hat die Stadt beste Voraussetzungen geschaffen, um die Trophy hier am Sund durchzuführen“, so Hofmann weiter.

Von den idealen Wettkampfbedingungen überzeugten sich die 230 angereisten Rettungsschwimmer aus dem gesamten Bundesgebiet. 30 Mannschaften gingen an den Start, um aus ihren Reihen nicht nur das erfolgreichste Team der Tageswertung, sondern auch den Gesamtsieger der DLRG Trophy 2013 zu ermitteln.

In den Einzeldisziplinen Brandungsschwimmen, Laufen und Schwimmen, Strand-Kurz-Sprint, Rettungsski- und Rettungsbrett-Rennen sowie im Rettungstriathlon und in den Staffeldisziplinen galt es, möglichst viele Punkte für die Teamwertung zu sammeln.

Die Stralsunder Rettungsschwimmer machten dabei vor allem bei den Staffelwettkämpfen der Herren auf sich aufmerksam. Beim Rescue Tube Rescue (Retten mit Gurtretter), beim Board Rescue (Retten mit Rettungsbrett) und letztendlich auch bei der Königsdisziplin, dem Oceanman Relay (Gemischte Rettungs-Staffel) ließen die Stralsunder Schwimmer Danny Wieck, Philipp Kleemann, Paul Wilde, Christian Ertel und Christoph Ertel der Konkurrenz keine Chance und sicherten sich den Sieg in allen drei Staffelwertungen.

In den Einzeldisziplinen dominierten aber andere, und so landete die DLRG Ortsgruppe Stralsund in der Wettkampftageswertung letztendlich auf dem achten Platz. Den Tagessieg erkämpften sich die Rettungsschwimmer aus dem Halle-Saalekreis und machten damit auch ihren Triumph in der Gesamtwertung perfekt. Mit insgesamt 755 Punkten ließen die Sportler aus Sachsen-Anhalt die Verfolger von der DLRG Magdeburg (589 Punkte) und der DLRG Harsewinkel (580 Punkte) deutlich hinter sich, und sicherten sich damit auch den Gesamtsieg der DLRG Trophy 2013.

Die Ortsgruppe Stralsund belegte in der Endabrechnung den 18. Platz. Alle Ergebnisse und Wertungen der DLRG Trophy 2013 sind im Internet nachzulesen.

www.dlrg.de

 

 

Jürgen Schwols

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.