Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Richtenberg gegen Spitzenreiter chancenlos

Richtenberg Richtenberg gegen Spitzenreiter chancenlos

Fußball-Landesligist SG Empor Richtenberg empfing mit Staffelfavoriten Kühlungsborn den bisher wohl stärksten Gegner der Saison, dem sie sich mit 0:3 geschlagen geben mussten.

Richtenberg. Fußball-Landesligist SG Empor Richtenberg empfing mit Staffelfavoriten Kühlungsborn den bisher wohl stärksten Gegner der Saison, dem sie sich mit 0:3 geschlagen geben mussten. Auf Richtenberger Seite ersetzten Pogorel, Harmel und Rösener gegenüber dem Pokalspiel die verletzten Radig, Schwittay und Peters.

Kühlungsborn übernahm sofort die Spielkontrolle und verzeichnete viel Ballbesitz. Richtenbergs Abwehr hatte gegen die mit ehemaligen Oberligaspielern besetzten Ostseestädter Schwerstarbeit zu verrichten, ließ aber in der Anfangsphase keine nennenswerte Torchance zu. In der 17.Spielminute rutschte Innenverteidiger Eisermann unglücklich im eigenen Strafraum aus und berührte den Ball dabei mit dem Arm. Schiedsrichter Barsch entschied sofort auf Handelfmeter, welchen der FSV zur Führung nutzte. Fortan investierte Empor mehr ins Offensivspiel und als ein langer Ball einem Gästeverteidiger unter dem Fuß durchrutschte, musste der Gästekeeper in höchster Not gegen Tilse klären.

Ebenfalls gegen Knapp und Bremer behielt der Kühlungsborner Torwart Schwanitz die Oberhand. Auf der Gegenseite parierte Exner einen Kopfball nach Eckball stark. Es ging mit einem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause. Nach der Pause hielt Empor, angetrieben von Rösener und Bruzdziak auf der Doppelsechs, couragiert dagegen und kam auch zu Torchancen. Die Beste davon war ein Freistoß von Knapp aus 18 Metern Torentfernung, welcher über das Gästegehäuse strich. Tilses Schuss nach Faustabwehr von Schwanitz ging ebenfalls am Tor vorbei. Wie man es besser macht, zeigten die Gäste in der 79.

Spielminute.

Nachdem Exner in der zweiten Halbzeit bereits dreimal hervorragend reagiert hatte und Empor damit im Spiel hielt, war er in dieser Situation machtlos, und die Gäste sorgten durch einen Konter für die Vorentscheidung. Kurz vor Spielende fand ein Freistoß des Ex-Malchowers Fogel den Kopf von Jurk, welcher den 3:0-Endstand besorgte.

Am Ende konnten die Richtenberger wieder nicht punkten und reisen am kommenden Wochenende zum starken Aufsteiger vom Greifswalder FC II.

Robert Lembke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Leserforum
Markus Juhls (v.r.) von der AOK Nordost, Notar Thomas Lemcke und weitere Experten beantworteten die Fragen der Besucher - hier in Greifswald.

Ein Pflegefall kann jederzeit eintreten. Hilfe bieten die Pflegestützpunkte im Land an. Wichtig ist, dass die Angehörigen über eine Vorsorgevollmacht verfügen.

mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.