Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Ringertalent holt Titel bei Mitteldeutscher Meisterschaft

Stralsund/Stendal Ringertalent holt Titel bei Mitteldeutscher Meisterschaft

Anton Schneider vom FSV Stralsund gehört den Hoffungsträgern des Vereins

Stralsund/Stendal. „Es ist der größte Erfolg, den ein Athlet in seinem Alter erreichen kann“, sagt Eckhardt Wallmuth vom FSV Stralsund. Ringer Anton Schneider hat bei den Mitteldeutschen Meisterschaften den Titel der D-Jugend (bis 25 kg) geholt. Der kleine und eher schmächtig wirkende Junge setzte sich souverän bis ins Finale durch. „Wir haben schon damit gerechnet, dass er weit nach vorn kommt“, sagt Wallmuth.

Schneider gehöre zu den Hoffnungsträgern des Vereins. Das bewies er jüngst auch bei der Meisterschaft im griechisch-römischen Stil. „Da wurde er Zweiter“, erinnert sich der Vereinsvorsitzende.

Bei der offenen Meisterschaft in Stendal (Sachsen-Anhalt) gingen insgesamt 220 Sportler im freien Ringkampf auf die Matte. „Das heißt, dass auch Beintechniken erlaubt sind“, erklärt der ehemalige Trainer. Bei den Wettkämpfen traten nicht nur mehr Sportler als bei der Norddeutschen Meisterschaft an – die Konkurrenz sei auch stärker gewesen. „Wir wollen uns ja mit der Spitze messen“, begründet Wallmuth die Teilnahme an dem Turnier. Dass Anton sich gegen acht weitere Kämpfer durchsetzte, mache den Erfolg umso größer.

Die ersten beiden Duelle entschied der Zehnjährige durch Schultersiege für sich. Im Halbfinale traf der Stralsunder dann auf den bis dahin ungeschlagenen Joey Wrensch vom 1.SV Pößneck. Auch diesen Gegner konnte er zum Erstaunen des Publikums auf Schultern bezwingen.

Im Finale wartete dann Marcus Kunstmann vom KSV Pausa auf den FSV-Ringer. Hier lag das Talent schon nach Punkten zurück, kämpfte sich aber wieder nach vorn. Der Kämpfer bot seinen ganzen Siegeswillen auf und warf seinen Kontrahenten schließlich auf die Schulter. „Mit Platz eins hatten wir nicht gerechnet“, gibt Wallmuth zu.

Schneider ist nach Hennig Löbl der zweite Stralsunder mit einem Titel bei den Mitteldeutschen Meisterschaften (Stilart: griechisch-römisch) in diesem Jahr. Neben ihm trat auch Zelem Zubairaev (D-Jugend, bis 31 kg) beim Wettbewerb in Stendal an. In seiner Klasse wollten zehn Sportler den Titel holen.

Zubairaev hatte schon im ersten Kampf (10:7-Punktsieg) gegen einen Leipziger Ringer Schwerstarbeit auf der Matte zu verrichten. Den zweiten Kampf konnte der Neunjährige sicher gewinnen. Er verlor nur einen der vier Vorrundenkämpfe. So arbeitete sich der FSV-Athlet bis ins kleine Finale vor. Hier unterlag Zelem Zubairaev aber und musste sich mit dem undankbaren vierten Rang zufriedengeben. Am Wochenende stehen beim Opel-Cup in Torgelow schon die nächsten Duelle an.

Manuela Wilk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald/Anklam

In Greifswald und Anklam kamen in der vergangenen Woche mehr als 20 Kinder zur Welt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.