Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
Rollis führen Tabelle an

Stralsund Rollis führen Tabelle an

Basketballer der SG Rostock/Stralsund nach zwei Spieltagen mit zwei Siegen

Stralsund. Die ersten beiden Spieltage der Rollstuhlbasketballer in der Oberliga Nord hat die SG Rostock/Stralsund II zu der BG Baskets Hamburg und zum Blau-Weiß

Buchholz/Hamburg geführt.

Das erste Spiel absolvierte die SG gegen die Rolling Chairs Isernhagen. Die Starting Five bestand nur aus Rostocker Spielern – ohne Defensive-Aufbauspieler. Zum Angriff kamen die Rostocker schon, aber setzten keinen Ball in den Korb. Daher zog der Gegner schon mit 0:10 Punkten davon, bevor die Trainer eine Auszeit nahmen. Isernhagen zog mit weiteren sechs Punkten davon, bevor der erste Korb für die Rostocker fiel. Das erste Viertel endete blamabel mit 6:20 Punkten. Im zweiten Viertel rauschte Isernhagen mit 15:40 davon. Das dritte Viertel lief besser. Den riesigen Vorsprung hätte man vielleicht aufholen können, wenn alle Körbe gefallen wären. Leider wollte jeder der SG der Held sein, machte viel allein. Am Ende stand es 59:35 für die Rolling Chairs Isernhagen.

Zum Glück verlief der Start im Spiel gegen die BG Baskets Hamburg für die SG besser. Auch wenn wieder ohne den dafür vorgesehenen Aufbauspieler das Viertel angefangen wurde, wurde hier gleich gerockt, mit schönen Pässen, Trailer fahren, Fastbreaks. Das erste Viertel endete mit 20:2 für die SG. Dann schwächelten beide Teams, nur je vier Körbe wurden im zweiten Viertel getroffen. Viel Hin- und Herfahrerei, aber keiner traf einen Korb beim ersten Versuch. Das dritte Viertel war sehr ausgeglichen, es wurden 22:23 Punkte gemacht. Im vierten Viertel schlichen sich zum Anfang einige Fehler ein, wie zu schnelle Korbabschlüsse, was aber dem Vorsprung von 15 Punkten nicht gefährdete. Der Sieg war mit 51:31 Punkten verdient.

Beim Blau-Weiß Buchholz startete Stralsund/Rostock II gegen den MTV Braunschweig. Der Anfang war ziemlich hektisch gespielt. Die Defensive ließ zu wünschen übrig, viele Fehlpässe oder kein Seftie, so dass der Gegenfastbreak nicht verhindert werden konnte. Das erste Viertel wurde zwar mit 15:2 Punkten gewonnen. Das zweite Viertel war schon ausgeglichener, da machte der Gegner 15:16 Punkte. Die Treffer wurden von außen und viele im Dreierraum versenkt, wo mal wieder eine schlechte Defensive der SG war. Die Devise, den Gegner draußen zu halten, was zum Anfang sehr gut klappte, wurde ziemlich vernachlässigt. Das dritte Viertel fing gleich mit Fehlwürfen für die SG an und der Gegner Braunschweig versenkte gleich seine ersten Angriffe. Die nächsten Korbtreffer wurden verhindert und selbst die Bälle versenkt. Und das bis zum Ende des dritten Viertels, das mit 42:31 Punkten endete. Im vierten Viertel kam der Gegner nochmal bis auf fünf Punkte an den Vorsprung der SG heran. Am Ende gewann die SG Rostock/Stralsund mit 50:43 Punkten.

Da Blau-Weiß Buchholz das erste Spiel gegen den MTV Braunschweig mit 39:38 Punkten gewonnen hat, dachte die SG nun an ein schweres Match. Aber beim Gastgeber war die Luft raus. Gleich im ersten Viertel legte sich die SG ein Polster mit 18:4 Punkten zu. Die Hansestädter zeigten sich kämpferisch und wollten den Sieg einfach mit nach Hause nehmen. Auch das zweite Viertel war mit vielen Körben für die SG gesegnet. Zur Halbzeit zogen die Ost-Hansestädter mit 38:10 Punkten davon. So ging es dann in den nächsten Vierteln weiter. So wie die Gäste die Körbe versemmelten, lieferten sie den Zuschauern auch schönen Rollstuhlbasketball. Leider führte man den Gastgeber Blau-Weiß vor, bei dem die Kraft raus war. Damit endete das Match mit 67:22 Punkten.

Die SG Rostock/Stralsund II nahm zwei Siege mit nach Hause. Damit führen sie die Tabelle in der Oberliga Nord an.

Silke Tolzmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.