Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
SHV-Damen auf Rang zwei

SHV-Damen auf Rang zwei

Handballerinnen punkten in MV-Liga

Stralsund. In einem weiteren Punktekampf der MV-Liga der Handball-Frauen hatte das Team des Stralsunder HV die zweite Vertretung der SV GW Schwerin zu Gast. Kurzfristig fielen Steffi Schneider und Nele Fischer aus gesundheitlichen Gründen aus. In den ersten dreißig Spielminuten dominierte das SHV-Team das Spiel.

Schon in der Anfangsphase gelang durch eine sehr gute Abwehrarbeit des gesamten Teams eine 6:1-Führung nach 13 Spielminuten. Dann kam Schwerin besser ins Spiel und konnte bis zur 23. Spielminute auf 10:7 verkürzen. Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte dann wieder den Einheimischen, sechs Tore bei nur zwei Gegentoren brachten eine klare 16:8-Halbzeitführung.

In der zweiten Halbzeit konnte bis zur 40. Spielminute eine 19:13- Führung verteidigt werden. In der Folgezeit gab es unnötige Strafminuten, die Schwerin zu einigen Gegentoren nutzte. Hier schmolz der Vorsprung auf vier Tore zum 23:19 zusammen. Die letzten zehn Spielminuten gehörten dann wieder dem SHV-Team.

Konzentriert wurde ein 29:23-Erfolg erspielt. Mit diesem Sieg hat sich das Team in der MV-Liga ohne Verlustpunkt auf Platz zwei festgesetzt.

Es spielten: Laura Foth, Michaela Termer; Marie Toschke, Janna Rudow 1, Sandra Braun 3, Nele Schumacher 9/3, Peggy Hannawald 5, Julia Roth 8, Grit Karsten, Susann Kampa 1, Paula Reumuth 2, Die B-Handballerinnen empfingen die Mannschaft vom SV Warnemünde. Im Angriff konnte durch teilweise sehenswert erspielte Tore, die in der Abwehr eroberten Bälle meist im gegnerischen Tor untergebracht werden. Allerdings war die Chancenverwertung insgesamt noch nicht auf einem guten Level. In die Halbzeit ging es dann mit einem 13:5.

Was dann zu Beginn der zweiten 25 Minuten jedoch teilweise geboten wurde, gab Anlass zu einer schnellen Auszeit. Folgerichtig konnten die Gäste auf 14:9 verkürzen. Die Ansprache in den 60 Sekunden hatte es dann auch in sich und sie zeigte Wirkung. Auf dem Spielfeld wurde ab jetzt wieder Handball gespielt. Über die Zwischenstände 17:10 und 21:12 war am Ende ein auch in dieser Höhe verdienter 27:13-Sieg und damit zwei weitere Punkte zu verzeichnen.

wb/tr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Alles andere als ein Erfolg im Heimspiel am Sonntag (16.00 Uhr, Ospa-Arena) gegen die SG OSF Berlin dürfte für die Handballerinnen der Dolphins (dt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.