Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
SHV-Damen siegen im Spitzenspiel der MV-Liga

SHV-Damen siegen im Spitzenspiel der MV-Liga

Stralsunder Handball–Teams beenden Heimspielwochenende erfolgreich

Voriger Artikel
Ringer beherrschen ihre Konkurrenz
Nächster Artikel
Mit Karte, Kompass und Karosse auf Tour

Für die SHV-Damen kann sich Sandra Braun am Kreis durchsetzen. FOTO: TIMO EWERT

Stralsund. Die Handball-Damen des SHV hatten den Mecklenburger SV zu Gast, gegen den ein 29:18-Heimspielerfolg erzielt wurde. In der Anfangsphase des Spieles konnten die Gäste bis zum 2:3 jeweils in Führung gehen, Stralsund glich immer wieder aus. Bis zur 15. Minute wurde erstmals eine Drei-Tore-Führung zum 8:5 heraus-gespielt. Die Einheimischen konnten diesen Vorsprung bis zum 14:11 bis zur 25. Minute verteidigen. Eine Zwei-Minuten-Strafe und drei Fehlangriffe nutzten die Gäste bis zur Pause zum 14:14-Ausgleich.

Heimspiele am Wochenende

Nach den Oberliga-Handballern in der Vogelsanghalle, lassen weitere SHV-Teams am Sonntag in der Sarnow-Halle die Bälle fliegen. Den Anfang machen um 10.30 Uhr die B-Jungs, die C-Mädels folgen um 12.15 Uhr. Die erste Damenriege lädt zum Anpfiff um 14 Uhr. Um 16 Uhr schließt die zweite Männercrew das Handballwochenende.

In der zweiten Halbzeit nutzte das SHV-Team eine doppelte Überzahl zur 18:14-Führung und in der Folgezeit konnte durch eine taktische Umstellung in der Verteidigung immer wieder der Ball erkämpft werden und mit einigen schnellen Angriffen Tor um Tor erzielt werden (23:14). Eine gute Abwehr des gesamten Teams und neun Tore in Folge brachten diesen Vorsprung. Erst in der 24. Spielminute gelang den Gästen der erste Treffer zum 25:13. Die Endphase des Spiels war dann ausgeglichen. Am Ende stand ein nicht erwarteter 29:18-Erfolg, an dem das gesamte Team Anteil hatte.

Es spielten: Laura Foth, Michaela Termer, Paula Reumuth, Stefanie Schneider 5 Tore, Sandra Braun 2, Nele Fischer 7, Nele Schumacher 7/2, Peggy Hannawald 5, Grit Karsten 1, Susann Kampa 2, Julia Herrmann Die zweite Frauenmannschaft hatte ebenfalls Heimrecht. In der Karsten-Sarnow-Halle wurde die Sieben der Handball SG Greifswald mit 30:18 besiegt. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (3:3) konnte das Team über eine gute Abwehrarbeit mit einer starken Anika Keller im Tor einige schnelle Angriffe zu Toren nutzen und eine 9:5-Führung herausspiele. Fünf Tore in Folge brachten eine 14:6-Führung. Die Seiten wurden bei einer 17:8-Führung gewechselt. In den zweiten dreißig Spielminuten wurde weiter gut gespielt. Die Folge war eine 29:14- Führung. Dann ließ die Konzentration nach, Greifswald konnte noch zum Spielendstand von 30:18 verkürzen.

Es spielten: Anika Keller, Juliane Karow; Paula Reumuth 2, Julia Herrmann 1, Hanna Siebert 6, Lene Wienholz 3, Maxi Teichmann 6, Nele Fischer 9/3, Emely Wagner 3 Die weibliche Jugend C hat ihr Heimspiel gegen den SV Eintracht Rostock ebenfalls mit 22:19 siegreich gestaltet. In der Anfangsphase des Spiels dominierten die Rostockerinnen. Bis Mitte der ersten Halbzeit fanden die Gäste immer wieder eine Lücke in der Stralsunder Abwehr und nutzten diese zu Toren (4:6).

Erst mit zunehmender Spielzeit wurde das Spiel in Abwehr und Angriff auf Stralsunder Seite besser, und es gelang zum ersten Mal der Ausgleich zum 7:7 und gleich darauf zum 8:8. Dann wurde bis zur Pause sogar eine 14:9-Führung herausgespielt. In der zweiten Halbzeit konnte der Vorsprung auf 17:11 erhöht werden. Dann waren die 13- bis 14-Jährigen nicht weiter so konsequent, dadurch kam die Eintracht wieder besser ins Spiel und konnte noch auf 22:19 verkürzen.

Es spielten: Ayleen Sack, Finnja Bergemann; Jona Kadach 3/1, Emilia Birnbaum 3, Emilia Krüger 8, Marie Wegner 1, Zahra Ahmadie 1, Celina Hansen 5, Jaqueline Gdeczyk, Samantha Pigors, Jette Förster, Annalena Abshagen 1 Die männliche Jugend D spielte in der Bezirksliga gegen die SG Vorpommern II und konnte in den ersten zwanzig Spielminuten bei einer offensiven Spielweise eine 7:0- Führung herausspielen. In der zweiten Halbzeit kamen auch die Gäste zu Torerfolgen, jedoch dominierte das SHV-Team. Über das 9:4 und 12:6 gab es am Ende einen klaren 18:7-Heimsieg.

Es spielten: Jonas Seraphin, Emil Brunk, Max Grawe, Jasper Gelzinnius, Paul Seifert 7/2, Malte Korwall, Benn Wellner 2, Bastian Schliereke, Matheo Reifel 6,Jim Amtsberg 3, Kilian Liß

Walter Bollmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ahlbeck
Ben Teetzen will mit dem HSV Insel Usedom in Cottbus punkten.

Inselhandballer spielen morgen in Cottbus / Geschäftsführer stapelt tief, schreibt Saisonziel aber nicht ab

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.