Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
SHV-Frauen gewinnen Derby

SHV-Frauen gewinnen Derby

Handballerinnen gewinnen gegen Grimmen 32:25

Stralsund. In einem weiteren Punktspiel der Handball-MV-Liga hatte das Frauenteam des Stralsunder HV die Sieben des HSV Grimmen in der Sarnow-Halle zu Gast und konnte mit einem 32:25-Sieg die Tabellenführung verteidigen. Die Anfangsphase des Spiels gestaltete sich aus SHV-Sicht sehr schwierig. Zu viele technische bzw. Abspielfehler vornehmlich in den ersten zehn Spielminuten konnten die Gäste zu einer 3:1-Führung nutzen. Doch beim 5:5, 6:6 waren die Einheimischen dran. Dann wurde beim 10:8 eine erstmalige zwei Tore Führung erkämpft. In der 25. Spielminute wurde die Führung auf vier Tore zum 13:9 erhöht, nachdem Laura Foth drei Siebenmeterbälle in Folge hielt. Die Seiten wurden beim 15:10 gewechselt.

In der zweiten Halbzeit war das SHV-Spiel dann besser in Abwehr bzw. Angriff. Nach dem 20:15 wurde ein 24:17 herausgespielt. Dieser Sieben-Tore-Vorsprung wurde bis zum Spielende verteidigt, nachdem Grimmen beim 27:23 nochmal verkürzen konnte.

Es spielten: Michaela Termer, Laura Foth; Paula Reumuth 2, Stefanie Schneider 5, Sandra Braun 2, Nele Fischer 4/2, Nele Schumacher 11/4, Peggy Hannawald 4, Julia Roth 3, Julia Herrmann, Grit Karsten 1, Susann Kampa Die B-Handballerinnen mussten beim SV Eintracht Rostock antreten, wo sie einen 28:16-Sieg verbuchten. Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Der SHV legte vor und Rostock glich aus. In der Folgezeit fand Stralsund dann gerade in der Abwehr immer besser ins Spiel und konnte bis zum 13:5 ein gutes Polster erspielen, ehe sie zum Ende der ersten Halbzeit etwas nachlässig wurden und die Gastgeberinnen bis zur Pause auf 9:14 verkürzen konnten. Bis zum 12:16 konnten die Gastgeber jedoch weiter mithalten, dann übernahm der SHV wieder das Zepter.

Die Bälle wurden im Angriff konsequent gespielt und die Abwehr stand gut und eroberte die Bälle. Folgerichtig konnte die Führung auf 23:13 ausgebaut werden. Dieser Vorsprung gab dann die nötige Sicherheit und das Spiel konnte am Ende souverän mit 28:16 gewonnen werden.

Die weibliche Jugend C musste im Heimspiel gegen das Team der SG Dargun/Demmin antreten und konnte trotz vieler Fehler in Abwehr und Angriff mit 31:25 gewinnen. Schon bis zur Halbzeit wurde ein Sechs-Tore-Vorsprung zur 18:12-Führung herausgespielt. Dieser Vorsprung wurde bis zum Spielende verteidigt. Großen Anteil an diesem Sieg hatte Emilia Krüger mit ihren 13 Toren.

Die männliche Jugend D musste in Torgelow gegen den HSV Greif antreten, wo sie mit 22:23 unterlagen. Nach einer guten ersten Halbzeit (12:14) ging es in die Pause. In den zweiten 20 Spielminuten war das Spiel ausgeglichen. Dann gingen die Gastgeber mit 20:19 in Führung und konnten den Vorsprung bis zum Schlusspfiff verteidigen.

Walter Bollmann und Thomas Rackow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wembley-Helden und Pechvögel

Beim Supercup bekam Carlo Ancelotti schon einmal einen Vorgeschmack auf die attraktivste Paarung der jüngsten Bundesliga-Vergangenheit. Es sind die Meister der vergangenen sieben Jahre - und packende Duelle gab es zuletzt reichlich.

mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.