Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Schach: Kampf gegen Abstieg geht weiter

Stralsund Schach: Kampf gegen Abstieg geht weiter

Die sechste der neun Punktspielrunden der FHSGSchachteams verlief nicht gerade nach Wunsch. Die erste und die zweite Mannschaft strebten eine Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt an.

Stralsund. Die sechste der neun Punktspielrunden der FHSGSchachteams verlief nicht gerade nach Wunsch. Die erste und die zweite Mannschaft strebten eine Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt an. Stralsund III traf erstmals auf einen nahezu ebenbürtigen Gegner und wollte wichtige Punkte sammeln, um vom Tabellenende wegzukommen. Doch die Rechnung ging nicht auf.

In der höchsten Spielklasse des Landes musste Stralsund I in Grevesmühlen antreten. Der Gastgeber und bisherige Tabellennachbar hatte am Ende die Nase mit 5:3 vorn. Die Sundstädter, für die Peter Hubert siegte und Ronald Mehl, Andreas Kohn, Klaus Vietinghoff und Karsten Manke Punkteteilungen erreichten, rutschten auf den 6. Tabellenplatz und sind nur noch zwei Punkte von den Abstiegsplätzen entfernt. Nächster Gegner ist der Tabellenneunte Wismar.

In der Landesliga musste Stralsund II bei Schlusslicht Eintracht Neubrandenburg III antreten. Ziel war es, durch einen Sieg ihren den Klassenerhalt bedeutenden 8. Platz zu festigen und den Vorsprung auf die beiden Schlusslichter Eintracht III und Gryps Greifswald auf „satte“ 4 Punkte auszubauen. Trotz guter Chancen gab es am Ende ein 4:4. Bernd-Rainer Paulowitz, Clemens Klinger und Andreas Sparr blieben siegreich, während Niklas Rickmann und Burkhard Jabbusch remis spielten. Das Zittern geht weiter, und die Chancen auf weitere Punkte sind gering. In der nächsten Runde kommt der Tabellensechste Rugia Bergen zum Derby über den Sund, und zum Schluss warten die Staffelfavoriten Wolgast und Greifswalder SV auf Punkte vom Neuling. Unglücklicherweise spielen die beiden Verfolger der Stralsunder in der nächsten Runde gegeneinander.

In der Bezirksliga Mitte kämpfen sechs Teams um den Staffelsieg und die restlichen vier gegen den Abstieg. Erstmals traf Stralsund III mit Graal-Müritz II auf einen direkten Rivalen im Abstiegskampf — leider gab‘s auch diesmal keine Mannschaftspunkte. Man unterlag mit 3:5. Für Stralsund blieben Hans Schumann und Wolfgang Kapp siegreich. Christian Berg und Frank-Rüdiger Schmalzl spielten remis.

Stralsund III liegt jetzt auf Platz 9 vor dem Doberaner SV. Beide haben 0:12 Punkte. Einen Punkt davor liegt SFO Warnemünde III. Diese drei spielen alle noch gegeneinander. Nach Lage der Dinge muss Stralsund beide Spiele gewinnen, um den Klassenerhalt zu schaffen. Zunächst kommt aber erst einmal das starke junge Team Think Rochade Rostock an den Sund — eine schwierige Aufgabe.

 



hji

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.