Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Schwede gewinnt am sundischen Netz

Stralsund Schwede gewinnt am sundischen Netz

Dan Eriksson holt Sieg bei Vereinsmeisterschaften des TC Blau-Weiß / Sebastian Schulz war bester Hansestädter

Voriger Artikel
Starter gesucht für den Lauf über die Rügenbrücke
Nächster Artikel
Ruderer auf Regatta-Tour

Mirko Brunken unterlag im Finale der Herren40 dem Rostocker Stefan Ehlers.

Quelle: Fotos: Wenke Büssow-Krämer

Stralsund. Der Tennisclub Blau-Weiß Stralsund lud zum Leistungsklassenturnier und musste die Siege am Ende den Gästen überlassen. Dabei konnten sich die Organisatoren mit 14 Startern - darunter neun Stralsunder - bei ihrer offenen Vereinsmeisterschaft zwar nicht zufrieden zeigen, doch fanden sich darunter Teilnehmer aus Neuenkirchen, Demmin, Rostock und sogar Schweden.

OZ-Bild

Dan Eriksson holt Sieg bei Vereinsmeisterschaften des TC Blau-Weiß / Sebastian Schulz war bester Hansestädter

Zur Bildergalerie

Erfolgreicher Verein

230 Tennisspieler sind beim TC Blau-Weiß Stralsund eingetragen.

Arne Geißler kümmert sich hier als hauptberuflicher Trainer um die Ausbildung der 100 Kinder und Jugendlichen unter den Mitgliedern. Auch den Erwachsenen stehen vereinsinterne Trainer und Übungsleiter zur Seite.

Gleich drei Nachwuchsspieler der U11-Landesauswahl MV kommen aus Stralsund.

Dan Eriksson ist im schwedischen Lund zu Hause und tritt bei deutschen Turnieren für den Blau-Weiß Karlshagen an. "Irgendwann habe ich im Urlaub mal meinen Tennisschläger mit eingepackt und seitdem bin ich Mitglied hier", erklärt Eriksson. Auch in Stralsund ist er längst kein Unbekannter mehr und galt von Beginn an als Favorit.

Ganz so leicht wollten es ihm die Einheimischen aber nicht machen. Nachdem er problemlos durch die Vorrunde ging und auch im Halbfinale den Stralsunder Sebastian Schulz schlug, musste er im Finale gegen Julius Beer aus Neuenkirchen zittern. Erst nach dem dritten Satz (6:2, 2:6, 10:7) holte er sich den Lohn für seinen Ostsee-Trip.

Sebastian Schulz (Leistungsklasse 18) jedoch, der sich im Halbfinale gegen den Schweden mit 1:6 und 3:6 geschlagen geben musste, gewann dafür überraschend die Partie um Platz drei gegen den höher gesetzten Vereinskollegen Jens Stark (LK16) und war somit bester Stralsunder des Tages.

"Ich spiele erst seit drei Jahren, aber natürlich ist es ein schönes Gefühl, sich gegen jemanden zu behaupten, der vielleicht von Kindesbeinen an spielt und ihm so 150 Punkte abzujagen", meint Schulz, der meist nur einmal wöchentlich trainiert und sich das Tennisspielen autodidaktisch beigebracht hat. "Es gibt Spieler, die treten bei Hitze erst gar nicht an, aber solche Temperaturen liegen mir", so der 34-Jährige. Ähnlich machte es Mirko Brunken (LK23) bei den Herren40. Das Halbfinale gewann er mit 6:4 und 6:2, bevor er sich gegen den Rostocker Stefan Ehlers (LK12) im Finale mit 3:6 und 1:6 geschlagen geben musste.

"Aufgrund des Ferienbeginns hatten wir zwar eine geringe Beteiligung, sodass wir einige Altersklassen zusammenlegen mussten. Doch sind wir mit dem Turnierverlauf und den Leistungen unserer Starter bei den Temperaturen zufrieden", meint Wulf Schweder, Präsident des TC Blau-Weiß Stralsund. "Da viele starke Spieler nicht an den Start gingen, lässt sich dieses Turnier eher als Breitensportturnier einordnen, bei dem unsere Freizeitspieler Turniererfahrung sammeln können", so Schweder. Einige von ihnen werden sich bereits am kommenden Wochenende wieder beim Ostsee-Cup in Warnemünde messen.

Wenke Büssow-Krämer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bastad

Wimbledon-Finalistin Angelique Kerber hat ihre weitere Teilnahme am WTA-Tennis-Turnier im schwedischen Bastad wegen einer Ellbogenverletzung abgesagt.

mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.