Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Siegesserie der Wildcats geht im Auswärtsspiel in Oythe weiter

Oythe Siegesserie der Wildcats geht im Auswärtsspiel in Oythe weiter

„Wir sind in sehr guter Form, treten als Mannschaft auf. Das hilft uns enorm.André Thiel, Trainer der Wildcats

Voriger Artikel
Wildcats zum Krimi nach Oythe
Nächster Artikel
Richtenberg unterliegt in Ribnitz

Nach dem beeindruckenden 3:0-Auswärtssieg in Oythe war der Jubel über Tabellenplatz drei groß bei den Stralsunder Wildcats um Trainer André Thiel (Mitte). FOTO: PRIVAT

Oythe. Was für eine Leistung: Mit 3:0 siegen die Volleyballerinnen vom 1. VC Stralsund gegen den Tabellenkonkurrenten Vfl Oythe (Niedersachsen) und klettern damit in der Tabelle auf Platz drei. Trainer André Thiel: „Das Spiel verlief lange knapp und hätte sowohl im ersten, aber vor allem im zweiten Satz auch anders ausgehen können. In den Schlussphasen haben wir dann aber überragende Leistungen gezeigt: Druckvoll, abgeklärt und fehlerfrei. Wir haben verdient gewonnen“, freute sich der Wildcats-Coach nach dem Sieg.

Dabei hatte die Mannschaft nicht mit einem Sieg in dieser Höhe gerechnet. Denn das Team aus Oythe ist erfahrungsgemäß eine der Angriffsstärksten der Liga und hielt sich in der Vergangenheit unter den Top-Drei der Tabelle. Dementsprechend war der Start der Stralsunderinnen etwas holprig, die Mannschaft vom Sund fand noch nicht in ihr Spiel und ließ sich anfangs durch den Vfl dominieren. Gegen Ende des Satzes dann die Wende: Mit 25:22 sicherten sich die Wildcats Satz eins. Im zweiten Satz zeigte das Team schließlich seine Kampfbereitschaft und Angriffsstärke. Mit viel Einsatz und platzierten Angriffen über Außen und Mitte, sowie Aufschlägen holten die Stralsunderinnen auch Satz zwei knapp mit 25:23. Nach einer 6:1-Führung im letzten Satz wirkte die Mannschaft bereits siegessicher, ließ

die Gegner immer wieder ran kommen, doch nie in Führung gehen. Beim 23:16 setzte die eingewechselte Außenangreiferin Tara Jenßen mit zwei direkten Aufschlagpunkten der Partie schließlich den Deckel auf. Die Überraschung und Freude war dem Team nun nicht mehr zu nehmen. Wildkatze Melanie Horn sagte nach dem Spiel: „Man konnte sehen, dass wir als Team zusammenstehen. Wir haben durch unsere Stärken in der Abwehr und den platzierten Aufschlägen oft punkten können“, so der VC-Libero. „Es hat Spaß gemacht und fühlt sich super an, den sechsten Sieg in die Folge einzureihen“, sagte sie weiter. Beste Spielerin der Wildkatzen wurde Diagonalangreiferin Anne Domroese, die ihr Team mit starken Angriffen ein ums andere Mal in Szene setzte. Auf Seiten des Vfl wurde Mittelblockerin Dominika Zoltanska MVP.

Trotz der erfolgreichen Spiele will das Team am Boden bleiben: „Dass wir diesen Lauf haben, ist für das Team und unser Umfeld Balsam. Wir tun aber gut daran, diese Ergebnisse nicht überzubewerten“, so Trainer Thiel. „Wir sind in sehr guter Form, treten aber vor allem als Mannschaft auf. Das hilft uns enorm in unseren Spielen“, resümierte der Coach.

In der nächsten Partie wird die Mannschaftsstärke der Stralsunderinnen wieder gefordert sein: Nur ein Punkt trennt den VC vom Zweitplatzierten Bayer Leverkusen. Vor heimischer Kulisse wollen die Wildkatzen für Sieg Nummer sieben erneut die Krallen ausfahren.

Nasrin Morgan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nienhagen/Rostock

Zwischen Rostock und dem Umland kracht es: Die Gemeinden sollen sich ihr Wachstum erkaufen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.