Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Souveräner Auftritt der Handballer in Tegel

Tegel/Stralsund Souveräner Auftritt der Handballer in Tegel

Der Stralsunder HV hat beim VfL Tegel einen souveränen und ungefährdeten Auswärtserfolg gefeiert und mit dem 30:16 in Berlin die ersten Punkte auf des Gegners Platz eingefahren.

Tegel/Stralsund. Der Stralsunder HV hat beim VfL Tegel einen souveränen und ungefährdeten Auswärtserfolg gefeiert und mit dem 30:16 in Berlin die ersten Punkte auf des Gegners Platz eingefahren. Dabei leisteten sich die Sundstädter sogar den Luxus, in der letzten Viertelstunde ihre Kräfte zu schonen.

Die Begegnung in der Ostsee-Spree-Liga begann mit dem Führungstreffer des Gastgebers, der postwendend durch Martin Brandt egalisiert wurde. Der SHV agierte von Beginn an aus einer massiven 6:0-Deckung, die den Aufsteiger vor gewaltige Probleme stellte und wiederholt ins Zeitspiel zwang. Dabei wurde das Fehlen von Jakub Vanek im Mittelblock durch Adam Swiatek gut aufgefangen.

Folgerichtig zogen die Hansestädter schnell auf 4:1 davon. Bis zum 3:5 aus Sicht des Gastgebers hielt der VfL weitestgehend mit. Doch die Stralsunder zogen das Tempo nochmals an und setzten sich bis zur 21. Spielminute auf 10:3 ab. Dabei waren immer wieder die beiden Außenspieler Benjamin Hinz und Martin Hoffmann erfolgreich. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit war beim 16:6 erstmals eine Zehn-Tore-Führung herausgespielt. Tegel verkürzte noch einmal, mit einem 17:8 aus Gästesicht ging es in die Halbzeitpause.

Direkt nach Wiederanpfiff waren es erneut Hinz und Hoffmann, die die in der Abwehr gewonnenen Bälle stark verarbeiteten und die Führung zum 23:9 (38.) ausbauten. Zu diesem Zeitpunkt stand der Sieger der Partie bereits fest. Die Sundstädter legten trotzdem weiter nach (25:10), ehe sie im Hinblick auf die anstehenden Begegnungen gegen die Füchse und Grünheide begannen, das Tempo etwas rauszunehmen. In der Schlussviertelstunde verwaltete der SHV seinen Vorsprung und feierte einen am Ende niemals gefährdeten 30:16-Auswärtserfolg. Für den SHV spielten: Ligarzewski, Escher, Brandt (2 Tore), Hünerbein (2), Baresel (1), Hoffmann (6), Markau (2), Olejniczak (2), Swiatek (2), Hinz (13/6), Sadewasser

br

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Divitz
Eric Erichson (rotes Trikot) musste mit dem SV Rot-Weiß Trinwillershagen II in letzter Minute noch eine Niederlage hinnehmen. Es war bereits die vierte im fünften Saisonspiel.

Nach einem frühen Rückstand gewinnt der TSV Wustrow noch 2:1 in Divitz / Trin II kassiert erneut Niederlage

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.