Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Stralsund Speedway-Fans feiern: Nordsterne können doch noch gewinnen
Vorpommern Stralsund Sport Stralsund Speedway-Fans feiern: Nordsterne können doch noch gewinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 12.06.2017

Stralsund. Sie können doch noch gewinnen, die Stralsunder Speedway-Asse: Nach zwei Niederlagen in der 1. Speedway-Bundesliga konnte der MC Nordstern Stralsund am Sonnabend vor heimischer Kulisse gegen den MSC Wittstock einen 43:41-Erfolg verbuchen. Vom ersten Lauf an führte der Mannschaftsmeister von 2015, wenn auch knapp. Wittstock war der erwartet gleichwertige Gegner. So stand es nach sechs Durchgängen 18:18. Dennoch: Die Führung gelang den „Wölfen“ nicht. Über die Stationen 29:25 und 38:34 erarbeitete sich der MC Nordstern einen kleinen Vorsprung. Allerdings war der nicht so groß, dass die Gäste taktische Reserven oder Joker hätten ziehen können.

Aufspringen der Zuschauer nach Lauf 9: Die Nordsterne Bartz und Kosciuch bongten souverän ein 5:1. „Das war so geil heute. Die Bahn war top und ich habe neun Punkte“, freute sich der gut aufgelegte „Bartzer“. Doch auch mit dem Polen Kosciuch und dem Holländer Bruinsma hatten die Nordsterne wieder ein glückliches Händchen bewiesen.

Eng wurde es nur noch einmal vor den beiden Finalläufen. Die gut 800 Zuschauer saßen wie gebannt auf den Rängen. Hatten sie doch noch gut in Erinnerung, dass beim letzten Heimrennen gegen Berghaupten die Führung in eben diesen beiden letzten Läufen noch aus der Hand gegeben wurde. Doch diesmal machten es die Nordsterne besser. Zwar ging der erste Finaldurchgang mit 2:4 verloren (Ausfall Ronny Weis), doch im letzten Lauf reichte Kroner und Bartz auf Platz 2 und 3 das dadurch erreichte 3:3 zum Sieg. Die Nordlichter behielten die Nerven und fuhren zwei Matchpunkte sicher nach Hause.

Die Zuschauer tobten, denn sie hatten ihre Stralsunder Mannschaft kämpferisch stark auftrumpfen sehen wie selten zuvor. Zwar war auch das Rennen gegen Berghaupten sehr spannend, doch diesmal sprang zwischen Fahrern und Fans ein größerer Funke über. „Was der Bartz hier heute zeigt, ist der Wahnsinn. Aber auch Kroner und der Holländer Bruinsma haben alles gegeben“, ist Nordstern-Sponsor Udo Waitschies kaum zu halten. „Auch Weis hat mir gefallen, schade dass er im Finale ausgefallen ist.“

Und so wurden die Nordsterne natürlich auch bei der Siegerehrung gefeiert. Und das hatte sich jeder der sechs Fahrer verdient. Tobias Kroner, der für den immer noch verletzten Tobias Busch einsprang und sogar die Kapitänsaufgabe übernahm, dankte den Fans. „Ich freue mich für Stralsund, aber ich freue mich natürlich auch für meinen Verein Brokstedt.“ Die Fans hatten verstanden und klatschten:

Durch den Sieg hat Stralsund Wittstock quasi die Finalchance genommen und Brokstedt einen kleinen Vorteil verschafft.

So fuhr der MC Nordstern: Tobias Kroner 11 Punkte, Norbert Kosciuch 10, Mathias Bartz 9, Ronny Weis 6, Geert Bruinsma 5, Richard Geyer 2. Wittstock: Ulamek 12, Wölbert 12, Hefenbrock 7, Steven Mauer 6, Deddens 4, De Vries 0. Tabelle 1. Bundesliga: 1.Brokstedt, 2 Rennen/4 Matchpunkte/95 Laufpunkte; 2. Landshut 2/2/90; 3. Tigers 2/2/80; 4. Wittstock 3/2/127; 5.

Stralsund 3/2/119.

Ines Sommer

Mehr zum Thema
Fussball local Hero OZ-Serie: Hansa-Stars von einst – das machen sie heute - „Pagelsdorf verordnete mir einen Deutschlehrer“

Ex-Profi Toni Micevski zeigte seiner Tochter erstmals ihre Geburtsstadt Rostock

08.06.2017

Südlich des Bahnhofes soll offenbar nicht nur eine neue Sporthalle entstehen: Die Ospa will Rostocks neues Sport- und Kongresszentrum bauen – mit Parkhaus und Hotel-Hochhaus

09.06.2017

Tobias Busch kann beim Heimrennen gegen Wölfe aus Wittstock nicht eingreifen

09.06.2017

Stralsunder Läufer sammeln Punkte in Güstrow

12.06.2017

Verbandsligist FC Pommern gewinnt letztes Heimspiel der Saison mit 5:3 gegen FSV Einheit Ueckermünde / Dank an die Fans.

12.06.2017

Mit 43:41 hat der MC Nordstern Stralsund am Sonnabend in der 1.Speedway-Bundesliga den MSC Wittstock besiegt. Damit konnten die Nordlichter nach zwei Niederlagen endlich einen Sieg einfahren.

12.06.2017
Anzeige