Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Speedway-Meisterschaft am Sund: Daumendrücken für Tobias Busch

Stralsund Speedway-Meisterschaft am Sund: Daumendrücken für Tobias Busch

Morgen wird im Stralsunder Paul-Greifzu-Stadion unter Flutlicht Gold vergeben/ Nordstern-Kapitän Busch ist nach Junioren- und Teamkrone heiß auf Titel-Hattrick

Stralsund. Schon wieder wird auf der Stralsunder Speedwaypiste ein Meister gekürt. Nach der Europameisterschaft vor vier Wochen geht es nun um die Deutsche Einzelmeisterschaft. Nach acht Jahren Pause ist der MC Nordstern Stralsund am Samstag Gastgeber, wenn der beste deutsche Speedwayfahrer gesucht wird.

Natürlich möchte Lokalmatador Tobias Busch ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden. Gerade vor heimischem Publikum möchte er seinTriple endlich perfekt machen. Nach dem Gewinn der Deutschen Juniorenmeisterschaft 2007 und dem Titel mit der Bundesliga- Mannschaft im letzten Jahr soll nun auch der Titel des Deutschen Einzelmeisters nach Stralsund geholt werden. Der 28-Jährige konnte im letzten Jahr den dritten Platz belegen.

Doch die Konkurrenz ist stark. Als Titelfavorit gilt der momentan bärenstarke Martin Smolinski. Der 31-jährige Bayer konnte bei seinem Wildcard-Einsatz beim Grand Prix in Teterow vor knapp zweiWochen mit zwei Laufsiegen überzeugen. Immerhin schaffte er es im Feld der besten Drifter der Welt bis ins Halbfinale. Letztendlich konnte er acht Zähler erkämpfen und belegte den siebten Rang. Bei der Deutschen Einzelmeisterschaft 2015 fuhr er in Wolfslake ein ungefährdetes Maximum ein.

Aber auch andere deutsche Speedway-Asse sind heiß auf den Titel und haben reelle Chancen, auf das oberste Treppchen zu steigen. So ist der letztjährige Vizemeister und Stralsunder Bundesliga-Fahrer Kevin Wölbert ebenfalls ein Favorit. Er war bereits zweimal Deutscher Meister, allerdings liegt der letzte Titelgewinn bereits fünf Jahre zurück.

Auch der Emsländer Tobias Kroner gilt als ein Titelkandidat. Der 30-Jährige zeigte auf der Stralsunder Bahn bereits mehrfach sehr gute Leistungen. Kai Huckenbeck aus Werlte konnte den Titel ebenfalls zweimal gewinnen, 2013 und 2014 ließ er der Konkurrenz keine Chance. Der 23-Jährige war punktbester Mann der Brokstedt Wikinger beim Bundesliga-Match gegen Stralsund und hatte großen Anteil daran, dass sein Team nun im Finale steht.

Darüber hinaus muss man auch mit Erik Riss, Max Dilger oder Michael Härtel rechnen. Tagesform und Bahnverhältnisse werden eine große Rolle spielen. Die Fans können sich jedenfalls auf spannende Rennen unter Flutlicht freuen. Start ist Samstag um 18 Uhr (Training 15 Uhr), um 17 Uhr gibt es eine Autogrammstunde.

Clemens Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Der HSG-Spieler Robby Langbecker (liegend) spitzelt dem Weitenhagener Tom Falkenberg den Ball vom Fuß.

Die Greifswalder setzen sich gegen Weitenhagen mit 2:1 durch / Die Hengste bezwingen Sagard mit 2:1

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.