Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Spiel gegen Köpenick soll Wende bringen

Stralsund Spiel gegen Köpenick soll Wende bringen

Volleyballerinnen wollen Pleiten-Serie stoppen / Lisa Schulmeister kehrt ins Team zurück

Stralsund. Das wird nicht leicht für die Wildcats. Mit dem Köpenicker SC II ist morgen eine starke Mannschaft der zweiten Volleyball-Bundesliga in Stralsund zu Gast.

„Köpenick ist eines der abwehrstärksten Teams der Liga“, weiß André Thiel. Mit ihren ausgeglichenen Zuspielern könne die Mannschaft viel Druck aufbauen. „Außerdem spielen sie gern schnell“, weiß der Wildcats-Trainer. Die Libera der Köpenicker, also die Defensiv-Spielerin – ist auch nicht zu unterschätzen.

Gästecoach Florian Völker – der zugleich Co-Trainer der U20 Jugend-Nationalmannschaft ist – könne außerdem auf ein sehr erfahrenes Team zurückgreifen. „Die Köpenicker stehen nicht umsonst relativ weit oben in der Tabelle.“

Die Wildcats, derzeit auf Platz drei, müssen am Wochenende punkten, um ihren Rang zu festigen. Aber der Kampf um den Tabellenplatz soll morgen nicht die Gedanken der Spieler bestimmen. „Wir müssen mehr auf uns gucken und an frühere Leistungen anknüpfen“, sagt Trainer André Thiel. Die Sportlerinnen sollten sich auf ihre Stärken zurückbesinnen. Sie sollen das Tal der Niederlagen überwinden. Denn die letzten vier Partien, darunter zuletzt gegen Emlichheim und Leverkusen, hat der VC Stralsund verloren. „Wir haben uns vielleicht zu viel Druck gemacht“, sagte Thiel nach dem vergangenen Wochenende. Das müsse diesmal anders werden.

Personell kann Trainer Thiel wieder auf Lisa Schulmeister setzen, die beim letzten Auswärtswochenende nicht dabei sein konnte. „Trotzdem können wir immer noch nicht so aus dem Vollen schöpfen, wie wir es gern würden.“ Doch auch mit dem kleineren Kader können die Stralsunderinnen siegen. „Wir haben eine Chance“, ist der Coach zuversichtlich.

Das Hinspiel gegen den aktuell Tabellensechsten hatten die Wildcats verloren. „Es war knapp, aber am Ende stand es 0:3 für uns“, erinnert sich Thiel. Aber danach begann für die Volleyballerinnen eine Siegesserie. „Vielleicht können wir die schon mit dem Spiel beginnen“, ist der Stralsunder optimistisch.

Mit dem Rückhalt der Fans wollen die Wildcats zumindest alles geben. „Wir sind motiviert und freuen uns auf die bevorstehende Aufgabe“, sagt Thiel. Anwurf in der Diesterweghalle ist am Sonnabend um 17 Uhr.

2. Volleyball-Bundesliga, Staffel Nord

1. DSHS Köln 21 61:18 56  2. Bayer Leverkusen 21 60:16 55  3. 1. VC Stralsund 20 45:31 38  4. VfL Oythe 21 43:34 36  5. Blau-Weiß Dingden 21 43:37 35  6. Köpenicker SC II 20 39:34 34  7. TV Gladbeck 22 42:41 33  8. VT Hamburg 22 43:45 30  9. SCU Emlichheim 22 37:47 27 10. USC Münster II 23 34:56 23 11. RC Borken-Hoxfeld 21 35:49 22 12. RC Sorpesee 20 26:48 19 13. VCO Schwerin 24 14:66  9

Manuela Wilk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Stralsunds Zweitliga-Damen können auswärts nicht punkten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.