Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Sportliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe

Sport Sportliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe

TSV Stralsund und Blau-Weiß Schwedt starten erste länderübergreifende Kooperation.

Stralsund/Schwedt — Das hat es im Sport noch nicht gegeben: Eine Zusammenarbeit von zwei Vereinen in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Die Gewichtheber des TSV 1860 Stralsund und des TSV Blau-Weiß Schwedt betreten dieses Neuland, um ihrer Sportart auf die Beine zu helfen.

Wie die OZ bereits gestern berichtete, wollen die beiden Teams in der Ersten und in der Zweiten Bundesliga als Kampfgemeinschaft an den Start gehen. „In der 1. Liga peilen wir Platz 4 an, das müsste eigentlich in unserer Staffel machbar sein“, sagt Mannschaftsleiter Roland Taubert. Und auch der Schwedter Athlet Christian Rech zeigt sich optimistisch. „Wir freuen uns auf die Wettkampfsaison gemeinsam mit Stralsund. Wir gehen ehrgeizig ans Werk, und natürlich wollen wir nicht ganz unten stehen“, so der 32-Jährige bei der Pressekonferenz am Donnerstagabend im Schwedter Sport- und Freizeitzentrum Külzviertel.

Auf den neuen Partner eingestimmt wurden die Schwedter Medien durch Michael Lange. Der Vize-Vereinschef betonte, dass Stralsund eine lange Gewichthebertradition habe. „Die Stralsunder waren nicht nur mehrfacher Deutscher Mannschaftsmeister, sie können mit Behm, Heuser und Losch auch auf Weltrekorde und Olympiamedaillen stolz sein. So was haben wir in Schwedt zwar nicht zu bieten, dafür glänzen wir mit einer tollen Nachwuchsarbeit.“

Gelobt wurde auch die gute Sponsorenarbeit in Stralsund mit dem „Klub der starken 33“. Deren Sprecher Joachim Zorn berichtete von den Erfahrungen, die die Schwedter gern „aufsaugten“. Nun wolle man, so Blau-Weiß-Chef Jörg Anker, noch jede Menge Zuschauer in die Halle locken. Die Chancen dafür stehen gut, hat die 34 000-Einwohner-Stadt doch mit Gewichtheben fast den einzigen Leistungssport auf Bundesliga-Ebene zu bieten. Nur noch Asphaltkegeln bewegt sich in der 2. Liga. Übrigens war zuvor eine Zusammenarbeit mit einem polnischen Verein gescheitert.

Riesenverein
1924 Mitglieder zählt der TSV Blau-Weiß 65 Schwedt und ist achtgrößter Sportverein in Brandenburg. 17 Sportarten sind unter einem Dach vereint. So zum Beispiel Turnen, Volleyball, Judo, Radball, Badminton, Seniorensport, Inline-Skaten und Leichtathletik.

700 Mitglieder von Blau-Weiß sind allein im Sport- und Gesundheitszentrum aktiv. Kleinste Abteilung ist Schach mit zehn Leuten.

Gegründet wurde der Verein 1965. Zum Vergleich: Der TSV 1860 Stralsund hat insgesamt nur rund 700 Mitglieder.

 

Ines Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.