Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Störtebekerpokal der Damen bleibt nach Jahren wieder in Stralsund

Störtebekerpokal der Damen bleibt nach Jahren wieder in Stralsund

Gäste aus Berlin, Sachsen und MV beim Turnier des Stralsunder Hockeyclubs

Stralsund. 25 Jahre — so alt ist es nun schon, das Störtebekerturnier des Stralsunder Hockey-Clubs. Inzwischen hat es sich zu einem der bestbesuchten Turniere im Osten Deutschlands entwickelt. Auch in diesem Jahr konnten die Organisatoren Mannschaften aus Berlin, Sachsen und natürlich aus Mecklenburg-Vorpommern begrüßen.

Am Ende der Spiele standen dann zwei neue Pokalsieger fest. Doch zunächst ist besonders hervorzuheben, dass sich alle Stralsunder Mannschaften für das Halbfinale qualifizieren konnten. So kam es dann, dass sich am Sonntagvormittag im ersten Halbfinale der Herren die erste und die zweite Mannschaft des Stralsunder HC gegenüberstanden. Nur knapp konnte sich die favorisierte erste Mannschaft mit 3:2 durchsetzen.

Sie traf im Finale auf das Team aus Dresden, das im Halbfinale den Zweitbundesligisten aus Güstrow besiegen konnte. Das kleine Finale um Platz drei wurde dann eine eindeutige Sache für die Güstrower.

Trotzdem: Gratulation für einen starken Platz 4 für die zweite Stralsunder Mannschaft.

Das Finale wurde eine sehr spannende Sache. Bis zur letzten Minute konnte der Gastgeber auf den Pokalsieg hoffen, musste sich dann aber letztlich mit 2:1 den Gästen aus Dresden geschlagen geben.

Gratulation in die Elbmetropole.

Das Damenhalbfinale brachte ein „Meck—Pomm“-Duell. Die Stralsunderinnen trafen auf den ATSV Güstrow. Ziemlich sicher und nicht wirklich gefährdet, konnten sich auch hier die Gastgeberinnen durchsetzen. Sie trafen später im Finale auf die Mannschaft von Rotation Prenzlauer Berg.

Das Match um Platz drei bestritten die beiden Teams aus Dresden und Güstrow. Hier konnten sich die Dresdnerinnen erfolgreich behaupten. Dann das Finale: Auch hier Spannung bis zur letzten Sekunde.

Aber ein Tor reichte, und der Störtebekerpokal der Damen blieb nach Jahren wieder in Stralsund. Somit war der 25. Pokal auch einer der erfolgreichsten für die Stralsunder Hockeyspieler mit einem Sieg und einem zweiten Platz.

Ein Dank geht an dieser Stelle an alle, die mithalfen und zum Gelingen des Turniers beigetragen haben und natürlich an die Partner des Stralsunder Hockey-Clubs. Hervorzuheben sind hier vor allem die Physiotherapie Reitmann, der Citti-Markt Stralsund, die SWS, die Sparkasse Vorpommern und die Bierhandelsgesellschaft Brinkmann in Barth. af

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.