Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Stralsunder Handballer mit Sieg zum Heimspiel-Auftakt

Stralsund Stralsunder Handballer mit Sieg zum Heimspiel-Auftakt

Die SHV-Crew von Trainer Markus Dau hat den Gästen des VfL Lichtenrade beim 30:20-Erfolg kaum Chancen gelassen / Bitter: Jakub Vanek sah die Blaue Karte

Voriger Artikel
Ringer küren Norddeutsche Meister
Nächster Artikel
Velgast gewinnt Heimspiel

Lucas Kladek-Markau kann nach einem Tempogegenstoß für den Stralsunder Handballverein punkten. Am Ende besiegt der SHV vor Heimkulisse Lichtenrade souverän mit 30:20.

Quelle: Timo Ewert

Stralsund. Nach einer zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Partie gewannen die Handballer des Stralsunder HV ihr erstes Heimspiel in der Ostsee-Spree-Oberliga mit 30:20 gegen den VfL Lichtenrade. Benjamin Hinz und Martin Brandt trugen am Samstagabend mit acht und sieben Toren zu den ersten Saisonpunkten bei.

OZ-Bild

Die SHV-Crew von Trainer Markus Dau hat den Gästen des VfL Lichtenrade beim 30:20-Erfolg kaum Chancen gelassen / Bitter: Jakub Vanek sah die Blaue Karte

Zur Bildergalerie

Mit einem Doppelpack legte Jakub Vanek vor, und nach dem Treffer von Mark Hünerbein hatte sich die SHV-Sieben mit 3:0 in der sechsten Minute ein erstes Sicherheitspolster erarbeitet. Zwar kamen die Gäste nun auch zum Zuge, doch beim 6:3 war der Drei-Tore-Vorsprung wieder hergestellt und wurde bis zum 9:4 auf fünf Tore erhöht. Die Gastgeber bestimmten weiter die Begegnung und bauten den Abstand bis 15:9 aus.

Auch nach der Pause behielt die Crew von Markus Dau ihre Sicherheit bei. Lichtenrade versuchte, vor allem durch körperbetontes Agieren am Ball zu bleiben, was in der Folge dazu führte, dass das Team gleich zweimal hintereinander in Unterzahl auf dem Feld stand. Ihre Chance durch Sieben-Meter-Bälle wussten die Gäste allerdings auch zu nutzen, doch gelang es dem SHV, den Vorsprung zu halten.

Über 21:14, 24:16 und 26:17 wurde dieser kontinuierlich ausgebaut, bis beim 27:17 in der 55. Minute ganze zehn Tore Differenz auf den Punktgewinn hindeuteten. Zu diesem Zeitpunkt sorgte dann der Zusammenstoß von Martin Brandt mit einem Lichtenrader für Unruhe auf dem Spielfeld. Jakub Vanek mischte sich ein, verteidte Brandt und kassierte erst einen Platzverweis und dann die Blaue Karte.

Nach diesen im Handball neu eingeführten und erstmals beim SHV angewendeten Regularien ist Vanek damit mindestens für das nächste Spiel gesperrt. Die zahlenmäßige Unterlegenheit beeindruckte die Dau-Crew jedoch nicht, sie erhöhte beim 28:17 auf einen Elf-Tore-Vorsprung. Zum Abpfiff verkürzten die Gäste durch einen Sieben-Meter auf 30:20.

„Ich bin froh über den Sieg, auch wenn er durch die Blaue Karte für Vanek einen faden Beigeschmack hat“, meinte Markus Dau. „Es ist auf jeden Fall noch Luft nach oben, da haben wir in den Vorbereitungen bessere Leistungen gezeigt. Für das erste Heimspiel ist es aber ein gutes Ergebnis, und wir sind verletzungsfrei geblieben“, gibt sich der Trainer optimistisch.

„Auch wenn dies keine schöne Begegnung war, haben wir ganz ordentlich gespielt, allerdings standen wir in der Abwehr nicht ganz so gut“, kommentierte Martin Brandt. Die Fans waren vom Auftritt ihrer Jungs zum Start in der Ostsee-Spree-Oberliga jedenfalls zufrieden. „Die Mannschaft muss sich in ihrer neuen Zusammensetzung auch erst finden, aber mit der Unterstützung der Fans ist ihnen ein schöner Sieg gelungen“, meinte Birgit Tramp vom Fanclub.

Für den Stralsunder HV spielten: Tim Escher, Szymon Ligarzewski - Marc Hünerbein (3), Kai Baresel, Martin Brandt (7), Benjamin Hinz (8), Jakub Olejniczak (3), Martin Hoffmann (2), Maic Sadewasser, Lucas-Peter Kladek-Markau (1), Ole Doming, Jakub Vanek (4), Adam Swiatek, Michael Uecker (2).

Wenke Büssow-Krämer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

Mit 12 Teams ist der HSV Grimmen, teilweise als Spielgemeinschaft mit dem HSV Peenetal Loitz, in den Ligen auf Landes- und Bezirksebene vertreten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.