Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Stralsunder Handballer weiter auf Trainersuche

Stralsund Stralsunder Handballer weiter auf Trainersuche

Die spannendste Frage der Handballfans in Stralsund kann SHV-Manager Markus Dau immer noch nicht beantworten: Wer wird zum Saisonauftakt in der 4.

Stralsund. Die spannendste Frage der Handballfans in Stralsund kann SHV-Manager Markus Dau immer noch nicht beantworten: Wer wird zum Saisonauftakt in der 4. Liga am 3. September beim Auswärtsspiel in Cottbus auf der Trainerbank sitzen? Sieben Wochen müht sich der Geschäftsführer der Handball-GmbH nun schon vergeblich, diese Personalfrage zu klären, nachdem sich Coach Danny Anclais und der Verein Anfang Mai getrennt hatten.

„Wir hatten mehrere Kandidaten. Mit zwei Bewerbern habe ich intensive Gespräche geführt. Noch am Montag hatten wir eine Zusage, der Vertrag war quasi fast unterschrieben, und dann bekam derjenige ein Angebot aus der 1. Liga...“, sagte Dau am Donnerstagabend beim traditionellen Sponsorenempfang zum Saisonausklang im Gebäude der Sparkasse in Stralsund.

Der Mann, der bis vor kurzem noch selbst das SHV-Spielertrikot trug, betonte vor den enttäuschend wenigen Sponsoren, dass man weiter nach einer Lösung suche, die nicht nur der ersten Männermannschaft, sondern auch dem Nachwuchs etwas nütze.

Doch nicht nur die Trainerfrage ist offen – der Verein ist auch weiterhin auf der Suche nach Verstärkung am Kreis und für den Rückraum. Natürlich hat der 34-jährige Dau schon längst die Angel ausgeworfen, doch nun hapert es an Jobs für die Jungs. „Wer einen Industrie- oder Bürokaufmann braucht, kann sich gern bei mir melden“, schickte er eine nette Aufforderung nach Unterstützung in die Runde.

Der SHV-Manager versäumte es auch nicht, den Förderern des Sports zu danken. „Und ich finde es toll, dass uns die Fans nicht im Stich gelassen haben. Obwohl der Abstieg schon fast besiegelt war, kamen 750 Leute in die Halle.“

Noch sind die Stralsunder Spieler im Urlaub – erst am 18. Juli beginnt das Training für die erste Männer-Mannschaft des Stralsunder HV, der nach einer enttäuschenden Saison 2015/16 aus der 3. Liga Nord in die Oberliga Ostsee-Spree abgestiegen ist. Die Liga wurde im Rahmen einer allgemeinen Strukturreform der Handball-Ligen zur Saison 2010/11 eingeführt und löste damit die bisherigen Oberligen Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ab. Ines Sommer

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.