Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Stralsunder Oldies halten sich den Staffelsieg offen

Stralsunder Oldies halten sich den Staffelsieg offen

Beim SV Prohner Wiek gewinnen die Alten Herren des FC Pommern mit 2:0 und halten damit Tabellenrang eins / Der Stralsunder FC unterliegt den Gästen des SV Putbus mit 1:3

Voriger Artikel
Erfolg für Starter auf der Seemeile
Nächster Artikel
Ehemaliger Hansa-Profi wird Pommern-Trainer

Wenn auch hart im Zweikampf, wird der Prohner Sven Post (2.v.r.) dem Ball der Pommern doch nicht gefährlich.

Quelle: Fotos: Wenke Büssow-Krämer

Stralsund/Prohn Sie haben die Punkte so sehr gewollt. Diesmal bereits am Mittwochabend, gewannen die Oldies des FC Pommern Stralsund beim SV Prohner Wiek nach einer spannenden Partie mit 2:0. Dabei haben die Prohner den Pommern gerade in der ersten Halbzeit nichts geschenkt, auch wenn sich bereits hier mehr Chancen für die Stralsunder auftaten.

OZ-Bild

Beim SV Prohner Wiek gewinnen die Alten Herren des FC Pommern mit 2:0 und halten damit Tabellenrang eins / Der Stralsunder FC unterliegt den Gästen des SV Putbus mit 1:3

Zur Bildergalerie

So ging nicht nur die erste Gelegenheit der Prohner in der siebenten Minute daneben, auch Christian Sauck wusste seine Möglichkeiten in den ersten zehn Minuten nicht so richtig zu verwerten. Auch ein erster Kopfball von Nico Vanek ging in der 14. Minute knapp am Dreiangel vorbei. Die Pommern drückten in Richtung Prohner Tor, doch die Hausherren wussten sich durchaus zu wehren. So blieb es bis zur Pause torlos.

Auch in der zweiten Halbzeit ließen sich die Prohner das Spiel nicht aus der Hand nehmen. So wie ein Prohner Kopfball in der 49. Minute, ging auch das Leder von Volker Bernstein knapp am Ziel vorbei.

Allerdings machte auch ein gut aufgelegter Prohner Keeper den Gästen das Leben schwer, wie Mathias Schulz in der 55. Minute.

Doch nun bewies sich die Einwechslung von Marcelo Leuschel als Joker. Obwohl dieser verletzungsbedingt lange pausierte, sorgte er in der 60. und 66. Minute gleich im Doppelpack für die drei Punkte.

So war der Coach mehr als zufrieden mit seiner Elf. „Man hat von Anfang an den Willen der Mannschaft gesehen, dieses Spiel heute zu gewinnen“, lobte Norbert Peters seine Crew. „Mit nur einem Punkt Vorsprung vor Bergen, war dies ein wichtiger Sieg, der uns weiter die Option auf den Staffelsieg offen hält“, so der Trainer.

„Dies war ein faires Spiel mit viel Kampf und größeren Chancen für die Pommern“, sagte Prohns Co-Trainer Silvio Wokersin.

Für den SV Prohner Wiek spielten: Maik Bollwahn, Björn Barwitzki (30. Thomas Funk), Jens Post (67. Alexander Klopke), Jens Wiemer (58. Kay Schumann), Rene Eckelt, Birger Mühlbrandt, Mathias Kollhoff, Mathias Millat, Dirk Ahlmeyer, Thomas Hinze, Steffen Strominski (35. Thomas Kahl)

Für den FC Pommern Stralsund spielten:

Holger David, Jens Broszeit, Andreas Thurow (43. Marcelo Leuschel), Mathias Schulz, Nico Vanek, Robert Kuse, Torsten Reinert, Denny Duggert (35. Svend Krieger), Christian Sauck (69. Robert Saffran), Volker Bernstein, Stephan Fischer (48. Stefan Latzko) Die Alten Herren des Stralsunder FC empfingen unterdessen den SV Putbus, dem sie mit 1:3 unterlagen. Die Gäste wollten sich hier partout von dem letzten Tabellenrang lossagen und gingen mit einem Treffer von Robert Blüthgen in der 17. Minute in Führung. Bis zur Pause schien hier für die Stralsunder nichts mehr möglich.

Doch drei Minuten nach dem Wiederanpfiff gelang Oliver Rossow der ersehnte Ausgleichstreffer. Die Gäste ließen sich an diesem Tage jedoch nicht auf ihrem Beutezug stoppen. So folgte — erneut durch Robert Blüthgen — die Erhöhung auf 1:2. Und auch zum Ende der Partie zeigte Putbus den längeren Atem, als Reno Hubert in der 64. Minute zum 1:3-Endstand den Sack zu macht. Damit hält der SFC zwar seinen sechsten Tabellenrang, Putbus gelang so aber vorerst der Aufstieg vom letzten Platz auf Rang neun. Das Spiel der SFC-Oldies beim FSV Garz ist übrigens mit drei Punkten und 3:0-Toren für den Stralsunder FC gewertet worden, da der Gastgeber kein Team zusammenbekam.

Für den Stralsunder FC spielten: Eberhard Rieger, Maik-Peter Reitzel, Danilo Rempt (35. Ronny Knop), Mathias Wesse, Kai Gallinowski, Rico Koschmann, Andreas Kempin (35. Jan Kuhn), Tobias Kösterke, Volker Philipp (63. Steffen Beckmann), Reiner Wesenberg (35. Oliver Rossow), Frank Hillmann

So spielten die weiteren Mannschaften des SFC

Die Herren des SFC trennten sich daheim mit einem 1:1 von Niepars. Die Stralsunder drängten fleißig auf den Führungstreffer, der dann auch endlich fallen sollte. Kurz vor der Halbzeit (41. Minute) lupfte Enrico Kutz den Ball über den guten Nieparser Torwart ins lange Eck. Einen mehr als fragwürdigen Freistoß an der Strafraumgrenze konnte die Stralsunder Mauer noch abwehren, doch der Nachschuss der Nieparser landete zum 1:1 im Tor des SFC (45. Spielminute). Zum Ende des Spiels waren die Gäste etwas stärker, das 1:2 sollte aber nicht mehr fallen.

Die Damen des SFC kassierten beim 1. FSV Hammer mit 0:5 die zweite Niederlage in Folge. Es dauerte nur acht Minuten, ehe die Damen vom Sund mit 0:1 hinten lagen, nach 20 Minuten stand es bereits 0:2. Stralsund mit schönen Ballstafetten, drei weitere Tore schoss jedoch Hammer. C-Junioren - Teterow 9:1, E-Junioren - Grimmener SVII 11:3, FII - SG Abtshagen/Richtenberg/Franzburg 3:1   tkr

Von Wenke Büssow-Krämer und Thomas Kretschmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.