Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Stralsunder beim Berlin-Marathon

Berlin/Stralsund Stralsunder beim Berlin-Marathon

77-jähriger Dietrich Mattke absolviert die Strecke in 5:13:12 Stunden

Voriger Artikel
Hortkinder bereiten sich auf Brückenlauf vor
Nächster Artikel
650 Fechter küren Weltmeister in Stralsund

Schnellster Stralsunder Läufer beim diesjährigen Berlin-Marathon: Christian Ramlow.

Quelle: Andre Kobsch

Berlin/Stralsund. Über 41.283 gemeldete Starter aus 122 Ländern machten den Berlin-Marathon erneut zu einem der größten Lauf-Events der Welt. Unter den zahlreichen Aktiven befand sich auch eine starke Truppe aus der Hansestadt Stralsund.

Besonders gut lief es für Christian Ramlow (M 40) von der Fachhochschul-Sportgemeinschaft Stralsund (FHSG), der diesmal schnellster Sundstädter war. Er teilte sich sein Rennen optimal ein, lief die gesamte Strecke mit relativ gleichbleibender Geschwindigkeit und finishte auf der Straße des 17. Juni nach nur drei Stunden, 26 Minuten und 13 Sekunden. Damit verbesserte Christian Ramlow seine Laufzeit gegenüber dem Vorjahr um mehr als sieben Minuten und belegte in der Gesamtwertung den 4978. Platz von 36283 Finishern.

Teamkollege Axel Peters (M 40) packte den Rundkurs in 3:30:34 h. In der Altersklasse M 50 gingen gleich vier Stralsunder an den Start. Rüdiger Arndt vom SV HK Stralsund überquerte nach nur 3:32:09 h die Ziellinie, gefolgt von Roland Still (3:34:01 h) von der FHSG Stralsund, Andreas Kröger (3:45:50 h) von den Freerunner Stralsund und von Frank Kliemt (4:19:50 h). Matthias Behr (M 30 in 3:50:13 h), Jan-Uwe Dahnke (M 20 in 3:54:23 h) und Holger Ermel (3:58:45 h) konnten die magische Vier-Stunden-Grenze noch sicher unterbieten.

Eisern kämpfte Dietrich Mattke, der seit mehr als zehn Jahren an jedem Berlin-Marathon teilnimmt. Wenige Tage nach seinem 77. Geburtstag benötigte der Ausdauerathlet für die 42,195 km beachtliche 5:13:12 h und belegte damit in seiner Altersklasse (M 75) den 14. Platz. Anerkennenswert sind auch die Leistungen von Markus Wuttig (M 35 in 4:18:55 h) sowie von Ute Pößel (W 50 in 5:00:35 h), die sich damit im Mittelfeld platzierten.

Andre Kobsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fünf Jahre ohne Steve Jobs

Vor seinem Tod gab Apple-Chef Jobs seinem Nachfolger einen wichtigen Rat. Er solle sich niemals fragen: „Was würde Steve jetzt tun?“: Das hindert Beobachter nicht daran, genau immer wieder diese eine Frage zu stellen - zumal Apple erstmals seit Jahren nicht mehr wächst.

mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.