Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Stralsund Stralsunderin Julia Irmen holt WM-Krone im Kickboxen
Vorpommern Stralsund Sport Stralsund Stralsunderin Julia Irmen holt WM-Krone im Kickboxen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:24 28.03.2014
Julia Irmen wird als Nachfolgerin von Christine Theiss gesehen.

Eine Stralsunderin mischt die Kickbox-Szene auf: Julia Irmen schnappte sich gerade erst den Weltmeister-Titel des Profiverbandes WKU, nachdem sie sich zuvor schon die Europa-Krone aufgesetzt hatte. Und schon bei den Amateuren heimste die 29-Jährige so viele Welt-, Europa- und Deutsche Meistertitel ein, dass die Erfolgsliste gar kein Ende nehmen will. Schon wartet der nächste Kampf auf die Powerfrau vom Sund. Am 9. Mai steigt „The Cop“ Julia Irmen in München gegen die Frau in den Ring, gegen die sich Christine Theiss den WM-Gürtel zurückholte und danach ihre Karriere beendete: die Russin Olga Stavrova.

Auch wenn sie sportlich von einem Erfolg zum nächsten jagt, nimmt sich Julia Irmen, die mit ihrem Mann und ihrem dreijährigen Sohn in Deggendorf lebt, Zeit, in die Heimat zu kommen. „Stralsund liegt ihr immer noch sehr am Herzen. Sie nimmt am Sundschwimmen teil und läuft mit über die Rügenbrücke. Und auch sonst kommt sie gern an die Ostsee“, berichtet Barbara Göldner (70). Die Oma hat die Kleine einst aufgezogen, bevor sie aus sportlichen und beruflichen Gründen nach Bayern ging. „Wir haben ein sehr enges Verhältnis. Mein Mann und ich fahren, so oft wir können, zu Julias Wettkämpfen“, sagt Göldner und sie zählt stolz so manche Kampfansetzung der Enkelin und ihren Ausgang auf. Dabei sind die Göldners selbst noch im Tanzsportclub Blau-Weiß aktiv. Auch wenn jetzt wieder Kickboxen angesagt ist — Julia Irmen war zwischendurch mal „fremd gegangen“. Denn der Box-Bundestrainer holte die Kämpferin 2009 in die Damen-Nationalmannschaft. Der Traum von Olympia 2012 reifte, zumal die junge Barfuß-Kämpferin auch im klassischen Faustkampf viel abräumte: viermal Gold bei Deutschen Meisterschaften, EM- und WM-Teilnehmerin und Gold bei der Polizei-WM. Doch beim entscheidenden Qualifikationswettkampf in China fehlte der Ur-Stralsunderin ein Pünktchen. „Für mich brach eine Welt zusammen“, sagt Julia Irmen. Da Kickboxen nicht olympisch ist, wollte sie übers Boxen dieses sportliche Highlight ansteuern. „Ich hatte soviel trainiert, war wochenlang unterwegs, auch im Ausland, hatte meinen Mann und meinen Kleinen allein gelassen. Ist doch logisch, dass man sich da fragt, wofür das Ganze.“

Sie verschenkte ihre Boxhandschuhe, verbannte alle Kampsportutensilien, suchte sich einen Volleyballverein und meldete sich zum Töpferkurs an. Ihr Mann ahnte gleich, dass der Frust nicht lange anhält. Und so kam dann bald das Angebot, bei einer Fightnight zu boxen....

Inzwischen ist aus dem Hobby Beruf geworden. Zwölf Trainingseinheiten in sechs Tagen stehen auf dem Programm: Ausdauerlauf, Kraftsport, Sparring und Belastungstraining, aber auch Videoanalysen zur Vorbereitung auf die nächste Gegnerin. Kein Wunder, dass viele Kenner der Szene in der Stralsunderin die Theiss-Nachfolgerin sehen.

Und was macht die junge Familienmutter, wenn sie nicht im Ringquadrat steht? „Ich liebe Snow- und Wakeboarden. Und Sundschwimmen und Rügenbrückenlauf sind natürlich auch ein Muss für mich“, sagte sie kürzlich in einem Interview mit der Frauen-Zeitschrift „activ Woman“. Da stehen Oma und Opa natürlich bereit, um ihre Enkelin im Ziel zu empfangen.

Ob Boxen oder Kickboxen, der Kampfsport erfreut sich auch bei Stralsunder Frauen und Mädchen großer Beliebtheit. So bieten einige Fitness-Center solche Kurse an, aber auch der Allround-Gym in Lindencenter trainiert die Ladys. Der Tipp von Julia Irmen: „Kickboxen macht Spaß, ist ein toller Ausgleichssport und ein tolles Ganzkörper-Workout. Bauch-Beine-Po-Kurse kann man dann weglassen. Und am Sandsack kann man sich mal so richtig abreagieren vom Stress im Alltag.“

Wettkampfarten im Kickboxen
Semikontakt: Wie beim Fechten wird bei einem leichten Treffer unterbrochen und gewertet.
Leichtkontakt: Treffer mit leichtem Kontakt. Nach Treffer wird aber weiter gekämpft. Diese Disziplin ist technisch und konditionell sehr anspruchsvoll.
Vollkontakt: Königsdisziplin, wird im Boxring ausgetragen. Der Kampf kann über Punkte und K.o. gewonnen werden.
Freie Formen werden oft in Fitnessstudios angeboten. Untermalung mit Musik, Punktrichter bewerten Können, Ausstrahlung und Gesamteindruck.



Ines Sommer

Mit zwei Goldmedaillen kehrte der Nachwuchs des 1. Stralsunder BC von den Doppelmeisterschaften des Landes aus Wismar zurück.

28.03.2014

Stralsunder Oberliga-Mannschaft erkämpft sich den 2. Platz.

28.03.2014

Ersatzgeschwächte Truppe fährt 26:20-Sieg ein.

28.03.2014
Anzeige