Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Sundstädter punkten beim Sportfest der Gymnasien

Stralsund/Greifswald Sundstädter punkten beim Sportfest der Gymnasien

Schulzentrum am Sund, Fachgymnasium und Hansa in Greifswald erfolgreich / Volleyballer vom Sund holten Bronze

Voriger Artikel
Ringer küren Norddeutsche Meister
Nächster Artikel
Velgast gewinnt Heimspiel

Hanna Jungnickel, Henrike Lüder, Stine Lossmann und Sarah Schäfer (v. l.) belegten beim Staffellauf einen guten 4. Platz.

Quelle: Richard Weinz

Stralsund/Greifswald. Schon die alten Römer wussten genau, dass nur in einem gesunden Körper auch ein gesunder Geist lebt. Dies konnten Gymnasiasten aus ganz Vorpommern eindrucksvoll in Greifswald beweisen. Beim 16. „Sportfest der Gymnasien“ kämpften Schüler aus 19 Gymnasien in vier Sportarten um den Titel der sportlichsten Schule.

Den Startschuss gab der große Staffellauf mit seiner Gesamtstrecke von 1800 Metern. Dort belegte das Hansa-Gymnasium einen starken 4. Platz. Ein Resultat, welches Mannschaft und Lehrer zufrieden stellte, aber auch auf weitere eindrucksvolle Ergebnisse aus Stralsund hoffen ließ.

Das eigentliche Sportfest bestand aus separaten Wettbewerben in Fußball, Volleyball, Basketball und Leichtathletik. Im Fußball erwiesen sich die Mädchen vom Hansa als eine überraschend starke Mannschaft, die mit einer verbissenen Abwehr in ihren ersten drei Spielen kein einziges Tor zuließ, dafür aber ordentlich austeilte, so dass sie sich einen 3. Platz erkämpfen konnte. Bei den Jungs reichte es zwar nur zu einem 14. Platz, dafür bewiesen die Spieler in gefährlichen Situationen einen kühlen Kopf, so konnte der Torwart William Will manchen Torschuss abwehren.

Währenddessen konnte das Hansa im Basketball einen 4. Platz für die Jungen und einen 3. für die Mädchen erkämpfen. Nicht zu vergessen ist das Fachgymnasium Stralsund, deren Männer einen 2. Platz im Spiel um die Körbe rausschlugen.

Beim Volleyball war neben dem Teamgeist die überlegene Taktik entscheidend. Die weibliche Hansa-Mannschaft bestand aus erfahrenen Spielern, „die alle in einem Verein trainieren“, wie Helene Jungnickel und Elaine Schwarzlose erklären. Auch die Jungs standen mit einem soliden 3. Platz auf dem Siegertreppchen. Bei den Leichtathleten erreichten Jungs und Mädchen einen 6. Platz, was keineswegs schlecht ist, wenn man bedenkt, dass einzelne Stralsunder hervorragende Leistungen erbrachten. So wie die Hansa-Gymnasiastin Sarah Schäfer, die beim Hochsprung mit 1,60 Metern in dieser Teildisziplin siegte. Oder der sichtlich stolze Neuntklässler Lennart Haasler vom Schulzentrum am Sund, ein überdurchschnittlich guter Sprinter, der es mit topfitten Elftklässlern aufnehmen kann.

Bei solchen Sportlern kann man absolut nachvollziehen, dass sich das Schulzentrum in der Gesamtwertung einen 10. Platz und das Hansa einen 4. sichern konnten. Sieger wurde mit dem Friedrich-Ludwig-Jahn Gymnasium Greifswald ein Einheimischer.

Richard Weinz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.