Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Titelträume für Stralsunder Ringer erfüllt

Stralsund Titelträume für Stralsunder Ringer erfüllt

Bei den Norddeutschen Meisterschaften im Ringen, deren Ausrichter der FSV war, belegten die Hansestädter in der Gesamtwertung den dritten Platz

Voriger Artikel
Ehrenamtskarte: Ausschuss macht Dampf
Nächster Artikel
Empor feiert 50. Geburtstag

Adam Arnunkaev (rot) unterlag hier Dragos Avornich vom SV Halle und wurde am Ende Dritter.

Quelle: Fotos: Wenke Büssow-Krämer

Stralsund. Der FSV Stralsund war am vergangenen Wochenende Ausrichter der Norddeutschen Meisterschaften im griechisch-römischen und freiem Ringkampf der Jugend C und D in der Diesterweg-Halle in Stralsund. 136 Athleten aus insgesamt 17 Vereinen hatten sich in die Startlisten eintragen lassen. Der Ringerverband MV als Veranstalter und der FSV hatten schon im Vorfeld mit einen Halbmarathon gerechnet, geworden ist es dann ein Marathon was die Wettkampfzeit anging.

OZ-Bild

Bei den Norddeutschen Meisterschaften im Ringen, deren Ausrichter der FSV war, belegten die Hansestädter in der Gesamtwertung den dritten Platz

Zur Bildergalerie

Um 21 Uhr war die letzte Siegerehrung über die Bühne gegangen und die verantwortlichen Trainer, Funktionäre und ältere Athleten beim Abbau der Wettkampfstätte. Ausgeschrieben war die Veranstaltung als Athletik Wettkampf und anschließenden Kämpfen um den Norddeutschen Meistertitel. Der logistische Aufwand für 136 Sportler Klimmzüge, Rumpfaufrichten, drei Mal zehn Meter Lauf und Schlussweitsprung war schon eine Herausforderung. Diese wurde aber vom Team Stralsund angenommen und mit Bravour gemeistert.

Hier stellten die Stralsunder mit Albert Lawrenz und Henning Löbl zwei Sieger Ihrer Alters- und Gewichtsklassengruppen. Pascal Dettmann wurde Dritter seiner Gruppe. Im anschließenden Ringen wurden schon qualitativ hochwertige Kämpfe für diese Altersklassen gezeigt. Adam Arsunukaev(-42 kg, JugendC) musste sich im freien Ringkampf durchsetzen. Das gelang ihm dann nur in einem Kampf gegen einen Luckenwalder Athleten, den er nach großen Kampfeswillen nach Punkten zurückliegend letztendlich schulterte. Am Ende belegte er Patz drei.

Max Wilhelms (-58 kg) wurde am Ende des Turniers ebenfalls Dritter. Paul Hübner und Matti Stolt (38 kg) konnten sich dieses Mal nicht platzieren. Henning Löbl (-46 kg) gewann mit sehr schönen Techniken zwei Vorrundenkämpfe, verlor dann aber auch zwei Begegnungen. Im Kampf um Platz fünf gewann er dann gegen seinen Schweriner Kontrahenten auf Schultern. Nick Lengefeld (-65 kg) musste sich mit dem vierten Platz zufriedengeben. In der Jugend D wurde Julian Schneider (-20 kg) Dritter. Henning Lawrenz (-23 kg) siegte einmal und erkämpfte so den vierten Platz.

Sein Bruder Albert musste in dem für ihn ungeliebten freien Ringkampfstil antreten. Er hat sich aber prima verkauft. Er gewann drei Vorrundenkämpfe, ehe er im Halbfinale verlor. Um Platz drei musste er dann ebenfalls völlig am Ende mit seinen Kräften eine Niederlage gegen einen starken Hamburger Gegner einstecken. Trotzdem eine feine Leistung von Albert. Ole Sterning (-46 kg) ist eigentlich noch in der E-Jugend startberechtigt, zeigte aber mit seiner Wettkampfleistung, dass er gewillt ist, schon die älteren Sportler zu fordern. Nach zwei Niederlagen und einem Sieg stand für ihn Platz drei.

Anton Schneider (-25 kg) gewann vier Vorrundenkämpfe, verlor aber einen Kampf und erkämpfte so den Vizemeistertitel. In der gleichen Gewichtsklasse wächst mit Alikhan Tovsultanov ein weiteres Talent in den Reihen des FSV Stralsund. Was der kleine Mann an Kampfkraft gezeigt hat, hat die Zuschauer und Trainer von den Sitzen gerissen. Am Ende standen für ihn, der auch noch in der E-Jugend startberechtigt wäre, drei Siege zwei Niederlagen und Platz drei.

Zelem Zubairaev (-29 kg) ist mindestens ein genauso kampfstarker Ringer wie Alikhan, er gewann drei Vorrundenkämpfe, verlor nur eine Begegnung, musste aber leider um Platz fünf ringen und verlor diesen nach ganz großem Kampf. Rasul Batalov (-29 kg) gewann einen, verlor aber zwei Vorrundenkämpfe (einen mit 5:5) und konnte sich so nicht platzieren. Pascal Dettmann (-42 kg) gewann seine beiden Vorrundenkämpfe souverän, ehe er im Finale seine Linie verließ und verlor. Am Ende wurde er aber Vizemeister.

Dastan Schmidt (-42 kg) gewann einen Kampf, musste aber auch drei Begegnungen verloren geben und wurde am Ende Sechster. In der gleichen Gewichtsklasse startete Luca Wilhelms, ebenso noch E-Jugendlicher, konnte sich aber am Ende nicht platzieren.

Eckhardt Wallmuth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Julia Jentsch über ihr Abtreibungsdrama „24 Wochen“, hilfreiche Hebammen und weinende Zuschauer

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.