Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
VC-Damen bezwingen Erstliga-Absteiger Hamburg

Hamburg/Stralsund VC-Damen bezwingen Erstliga-Absteiger Hamburg

Stralsunderinnen gelingt in der 2. Volleyball-Bundesliga mit einem 2:0-Auswärtserfolg ein super Saisonauftakt

Voriger Artikel
Ringer küren Norddeutsche Meister
Nächster Artikel
Velgast gewinnt Heimspiel

Die Wildcats sind in Hamburg mit einem Auswärtssieg in die Saison gestartet.

Quelle: Wenke Büssow-Krämer

Hamburg/Stralsund. Überraschung bei den Volleyballerinnen: In der 2. Bundesliga haben die Wildcats am Wochenende einen Start nach Maß hingelegt. Gegen den ehemaligen Erstligisten VT Hamburg konnten die Mädels nach zwei überlegenen Sätzen den 3:1-Sieg mit nach Hause nehmen und damit die ersten drei Punkte der Saison verbuchen. Trainer André Thiel: „Das war ein sehr guter Start, an dem jeder im Team seinen Anteil hatte. Das war wichtig für unser Selbstvertrauen.“

Dabei hatte die Mannschaft zunächst ein anderes Ziel verfolgt: „Wir wollten gute Leistungen zeigen und möglichst mit den Favoritinnen mithalten“, so der Trainer weiter. Die Hamburgerinnen starteten mit ehemaligen Erstliga-Spielerinnen, ihre Zuspielerin Maria Kirsten fehlte jedoch. So wirkten die Favoritinnen anfangs durcheinander, zum Vorteil der Wildcats. In den ersten beiden Sätzen zeigte das Team vom Sund ein gelungenes Zusammenspiel. Durch mutige Angriffe und starke Aufschläge setzten die Gäste den VT unter Druck. Mit 25:16 und 25:17 glaubten die Wildkatzen sich schon siegessicher. Der dritte Satz jedoch brachte den VC ins Straucheln. Die Hamburgerinnen hingegen zeigten sich kampfbereit: 2:6 lagen die Sundkatzen anfangs zurück. Der Vorsprung für den VT Hamburg zog sich durch den dritten Satz. Beim Stand von 23:24 für den VT gab der Schiedsrichter den letzten Angriff durch Swantje Basan als Fehler. Ob der Ball nicht doch die Blockhände des Gegners berührte, blieb fraglich.

Die Hamburgerinnen schöpften nun Hoffnung, das Spiel wurde ein offener Schlagabtausch. Und so konnte zunächst keines der Teams einen Vorsprung erspielen. Erst beim Stand von 20:20 schafften die Stralsunderinnen den Absprung. Durch gute Annahmen von Sabrina Dommaschke konnten Swantje Basan und Carolin Schmidtke punkten. Beim Stand von 24:22 setzte Kapitän Lene Scheuschner der Partie den Deckel auf. Mit dem 3:1 schaffen die Wildcats einen überraschenden Sieg. Mit den ersten drei Punkten geht es am 1. Oktober ins Heimspiel gegen Emlichheim.     Nasrin Morgan

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach den Landtagswahlen: Linkspartei hat bei der Wahl drei Sitze verloren

Mit weniger Mandaten geht die Linksfraktion in die nächste Landtagsrunde. Nicht mehr dabei ist etwa das Urgestein André Brie.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.