Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Wildcats landen nächsten 3:0-Kracher

Sundern Wildcats landen nächsten 3:0-Kracher

Das muss man erstmal schaffen: Nachdem das Team im ersten Satz mit 21:24 zurück lag, drehten die Zweitliga-Volleyballerinnen des 1. VC Stralsund auf und gewannen mit 3:0 gegen den RC Sorpesee.

Sundern. Das muss man erstmal schaffen: Nachdem das Team im ersten Satz mit 21:24 zurück lag, drehten die Zweitliga-Volleyballerinnen des 1. VC Stralsund auf und gewannen mit 3:0 gegen den RC Sorpesee. Trainer André Thiel: „Es war wichtig, die Startschwierigkeiten zu meistern. Dazu gehörte im ersten Satz auch ein bisschen Glück, aber im weiteren Verlauf haben wir überlegen gespielt und verdient in dieser Höhe gewonnen.“

Mit einem veränderten Spielsystem starteten die Wildcats in das Spiel, da die Mittelblocker Lisa Schulmeister und Carolin Schmidtke fehlten, Nasrin Morgan war noch nicht wieder voll einsatzfähig. So ging das Team mit Vorsicht in die Partie. Der RC hingegen startete mit viel Schwung und brachte es auf eine 9:5-Führung. Auf Seiten der Gäste herrschte dagegen Unsicherheit, eigene Angriffs-und Aufschlagfehler schwächten die Leistung. Der Abstand zog sich durch die Partie: Beim Stand von 9:11 für den RC entschied der Referee auf Punktabzug durch Stellungsfehler beim VC. Das schleppende Spiel zog sich über 12:16 bis zum scheinbar finalen 21:24. Doch an diesem Punkt bewiesen die Wildkatzen erneut, dass sie in knappen Situationen den Kopf nicht verlieren: Mittelblockerin Pia Schulte-Döinghaus beeindruckte mit starken platzierten Aufschlägen und brachte ihr Team nicht nur zurück auf Kurs, sondern auch zum Satzsieg mit 26:24.

Das restliche Spiel schien Formsache, der RC fand nicht mehr zu Selbstbewusstsein zurück. Die Wildkatzen dafür umso mehr: Mit 25:15- und 25:16-Sätzen demonstrierten die VClerinnen schließlich ihre Überlegenheit. Diagonalangreiferin Anne Domroese punktete mit starken Angriffen, am Ende wurde sie verdient MVP. „Wir haben am Anfang sehr unstrukturiert gespielt, aber zum Glück rechtzeitig in unseren Rhythmus zurück gefunden. Wir zeigen immer wieder, dass wir knappe Situationen noch drehen können“, sagte Domroese nach dem Spiel.

Die Wildcats bringen es bisher auf vier Siege in Folge und stehen zurecht auf Platz vier der Tabelle.

Am kommenden Wochenende müssen die Wildcats in der Diesterweghalle gegen BW Dingden ran. Dann wird sich zeigen, ob sich für die Stralsunderinnen der fünfte Sieg in die Serie möglich ist.   nm

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trump im Weißen Haus

Niemand wollte es glauben. Nun ist es wahr. Trump hat gewonnen. Ein Politlaie, ein für viele brandgefährlicher, brutaler Demagoge. Clinton - geschlagen. Eine Sensation.

mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.