Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Wildcats werden in Münster gefordert

Münster Wildcats werden in Münster gefordert

Trotz Personalmangels auf der Mitte will sich das Team von André Thiel die nächsten Punkte holen / Die Volleyballerinnen treten gegen den Tabellenletzten an

Münster. Mit dem Sieg über die Skurios Volleys Borken (3:2) im Rücken und damit den nächsten Punkten in der zweiten Volleyballbundesliga, geht es für die Wildcats am Wochenende nach Münster.

Allerdings kann das Trainergespann Thiel/ Standfuß dort nicht auf die volle Mannschaftsstärke bauen. Mit Lisa Schulmeister fehlt unter anderem eine Mittelblockerin. Auch Universalspielerin Carolin Schmidtke kann nicht dabei sein. Das Team muss nun umdenken, um Lösungen auf dieser Position zu finden. Die vergangenen Trainingseinheiten wurden bereits angepasst und neue Zusammenstellungen ausprobiert.

Umso wichtiger ist der Motivationsschub aus der vergangenen Partie gegen Borken: Das Heimspiel hatte die Wildkatzen vom Sund erstmals auf die Probe gestellt. Dennoch konnten die Damen zeigen, dass das Team im Training zusammengewachsen ist. Sie behielten in knappen Situationen gegen den Achten der Tabelle einen kühlen Kopf. Dieser wird in der Partie gegen den USC Münster II wieder gefordert sein, denn auch die jungen und neuformierten Gegner setzen auf Sieg.

Trainer André Thiel: „Wir fahren mit schwierigen Ausgangsbedingungen nach Münster, da wir auf einige Spielerinnen verzichten müssen. Dennoch wollen wir den Schwung des letzten Spiels nutzen, um Punkte mitzunehmen.“ Der USC Münster hat einen Sieg bitter nötig. Nach einem misslungenen Saisonstart gegen den Köpenicker SC (0:3), gab es bisher keinen Lichtblick für das Nachwuchsteam: In den Partien gegen Oythe, Schwerin und Leverkusen wurde es deutlich: Jeweils mit 0:3 unterlag der USC. Zuletzt folgte die 1:3-Niederlage in Köln. Die Münsteraner brauchen drei Punkte.

„Münster hat viele talentierte Spielerinnen, die am Anfang der Saison noch nicht ihr volles Leistungsniveau abrufen konnten. Wir werden eine starke Mannschaftsleistung zeigen müssen, um zu gewinnen“, weiß Thiel. Kein leichtes Unterfangen angesichts der personellen Situation. Umso mehr muss das Team um Kapitänin Lene Scheuschner zusammenhalten.

Unterschätzen sollten die Wildkatzen den USC nicht: In der vergangenen Saison holten die Wildcats im Hinspiel drei Punkte mit einem 3:0, unterlagen im Rückspiel aber gleichermaßen mit 1:3. Libero Sabrina Dommaschke blickt auf die kommende Partie. „Unser Ziel muss es sein, in jedem Spielelement viel Sicherheit und Stabilität auszustrahlen“, sagt die Spielerin. Nur mit dieser Grundlage hätten die Stralsunder Damen gegen eine so dynamische Mannschaft wie Münster eine Chance.

Das Spiel: Sonnabend 16:00 Uhr in Münster, Sporthalle Berg Fidel gegen USC Münster II

• Live: www.vbl-ticker.de

Nasrin Morgan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwerin
Lenka Dürr vom deutschen Volleyball-Rekordmeister Schweriner SC bei der Ballannahme.

Die Volleyballerinnen des Schweriner SC gewannen auch das vierte Pflichtspiel der Saison.

mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.