Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Wildcats wollen mit Bronze Geschichte schreiben

Stralsund Wildcats wollen mit Bronze Geschichte schreiben

In der 2. Volleyball-Bundesliga müssen sie noch in Gladbeck und Borken ran

Stralsund. . Die Wildcats greifen wieder an und wollen sich die Bronzemedaille holen. Das Team kann damit Vereinsgeschichte schreiben. Platz drei wäre das beste Ergebnis überhaupt für die Zweitliga-Volleyballerinnen aus Stralsund. An den letzten Spieltagen reisen Stralsunds Sportlerinnen am Sonnabend nach Gladbeck und Sonntag zu den Skurios Volleys Borken.

In der Tabelle liegen SnowTrex Köln und TSV Bayer Leverkusen auf Platz eins und zwei uneinholbar vorn. Doch im Kampf um Bronze ist noch nichts entschieden. Mit 14 Siegen aus 22 Partien und 41 Punkten liegt das Team vom Sund auf Platz drei. Doch der Köpenicker SC und der SV Blau-Weiß Dingden sind den Wildcats mit jeweils 39 Punkten dicht auf den Fersen. Die Damen vom Sund brauchen also jeden Punkt.

VC-Trainer André Thiel: „Wir haben zum Abschluss ein wichtiges Wochenende vor uns, und wir wissen um die Brisanz des Spiels gegen Borken. Leider können wir nicht in Bestbesetzung zu den Duellen fahren. Dennoch werden wir in beiden Spielen eine Top-Leistung brauchen, um zu gewinnen.“

Es werden schwere Duelle für die Wildkatzen. Immerhin wartet am Sonnabend der Tabellensiebte TV Gladbeck, welcher zuletzt Emlichheim und Dingden (3:1 und 3:2) bezwang.

Nach mehreren Niederlagen hintereinander konnten die Frauen im letzten Heimspiel gegen den RC Sorpesee endlich den ersehnten 3:1-Sieg feiern. Daran will das Team um Kapitänin Lene Scheuschner nun anknüpfen. „Gladbeck ist im Gegensatz zur Hinrunde deutlich ausgeglichener und stabiler in der Annahme. Das wird hart, aber wir haben die Qualität, um Punkte mitzunehmen“, ist Coach Thiel sicher.

Am Sonntag muss der VC beim Abstiegskandidaten Skurios Volleys Borken ran. Die Mannschaft um Trainer Chang Cheng Liu musste sich in den vergangenen Partien gegen Köln und Köpenick geschlagen geben.

Kampflos wird das Team die Punkte nicht hergeben, denn für die Gastgeber geht es darum, die Abstiegsränge zu verlassen. André Thiel: „Dieses Spiel ist sehr brisant. Vor allem die Atmosphäre in der Halle wird eine Herausforderung. Aber wir wollen viel Druck erzeugen und unsere Stärken ausspielen.“

Für die Stralsunderinnen ist das Ziel klar. „Wir haben Platz drei fest im Blick. Mit unserer guten Saisonleistung bisher haben wir uns eine tolle Ausgangslage erarbeitet. Nun müssen wir uns dafür belohnen“, erklärt Anne Domroese. Mit einer geschlossenen dynamischen Mannschaftsleistung könnte für das Team vom Sund Bronze in greifbare Nähe rücken.

Teammanager Steffen Täubrich: „Für uns geht am Wochenende eine richtig tolle Saison zu Ende, unabhängig vom Ausgang der Spiele. Die Sicherung des Bronze-Platzes wäre natürlich eine besonders schöne Belohnung.“ Anpfiff der Partien sind am Sonnabend um 19 Uhr und Sonntag um 14.30 Uhr.

Einen Liveticker gibt es unter:

www.vbl-ticker.de

Nasrin Morgan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stuttgart/Schwerin
Haben allen Grund zum Jubeln: Den Schweriner Volleyballerinnen fehlt noch ein Sieg zum elften Meistertitel.

Die Schweriner Volleyballerinnen gewannen auch das zweite Finalspiel Allianz MTV Stuttgart.

mehr
Mehr aus Sport Stralsund
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.