Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Startklar: Willkommen für Kinder aus Tschernobyl
Vorpommern Stralsund Startklar: Willkommen für Kinder aus Tschernobyl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 05.08.2016
Insgesamt 1200 Tschernobyl-Kinder erholten sich bisher in Stralsund. Hier ein Erinnerungsfoto aus dem Jahr 2012. Quelle: Nicole Müller

Vorbereitungshektik auf dem Gelände des Berufsförderungswerkes: „Ja, bei uns brennt die Luft. Denn es soll ja auch alles rechtzeitig fertig sein“, sagt Regina Deutscher. Wie immer ist die Chefin des Stralsunder Tschernobylhilfe-Vereins mit Herz und Seele und viel Aktion bei der Sache.

Zum 26. Mal hat sie mit ihrer Tochter Maria (23) organisiert, dass sich Kinder aus der Region, in der sich das schwere Reaktor-Unglück ereignet hat, am Sund erholen können. Sie selbst war in diesem Jahr zwar acht Wochen wegen einer OP außer Gefecht gesetzt. „Aber es läuft alles“, ist die 59-Jährige zuversichtlich, dass es auch diesmal wieder klappt, und alle eine schöne Zeit verleben.

Zum letzten Weihnachtsfest hat Regina Deutscher zusammen mit weiteren Vereinsmitgliedern schon dafür gesorgt, dass für die Reise alles im Lot ist. Denn diesmal wird die Gruppe die 1600 Kilometer lange Fahrt allein antreten. „Wir haben bereits reichlich Reiseproviant nach Mozyr gebracht“, erzählt Regina Deutscher.

Heute gegen Mittag werden die Feriengäste mit ihren sieben Betreuern erwartet. Dreieinhalb unbeschwerte Wochen können sie dann auf dem Gelände an der Schwedenschanze verbringen.

„Diesmal gehen wir nicht in Gastfamilien. Alle Kinder bleiben in der Gruppe zusammen. Ich denke, hier sind sie auch sehr gut aufgehoben“, so die Vereinschefin. Die Kinder stammen alle aus bedürftigen Familien, die in einer Region leben, die nur 150 Kilometer entfernt vom Unglücksort liegt. Ein Wiedersehen wird es mit der krebskranken neunjährigen Anna geben, die vor drei Jahren erstmals am Sund war. „Jeder Gast erhält ein Spielzeug, dazu gibt es kleine Körbchen mit Duschbad, Haarwäsche und weiteren Dingen, die man täglich so braucht“, beschreibt die Schmedshägerin, dass an alles gedacht ist.

Auf die Acht- bis Zwölfjährigen wartet wieder ein spannendes Besuchs-Programm zwischen Hanse-Dom, Zoo und Museen. „Und natürlich wollen die Kinder auch einfach mal hier auf dem Gelände umhertoben oder Inliner fahren“, sagt die Organisations-Chefin.

In besonderer Weise will der Verein an den Tag erinnern, an dem vor 30 Jahren der Atomreaktor explodiert ist. „Wir wollen am 18. August einen Dankeschön-Tag für alle veranstalten, die den Tschernobyl-Kindern den Aufenthalt in Stralsund ermöglichen. Seit wir die Aktion durchführen, hatten wir 1200 Kinder hier. Das wurde nur durch viele Mitstreiter möglich“, sagt Regina Deutscher.

Dankeschön-Tag

Der Tschernobyl-Verein lädt am 18. August um 16.30 Uhr zu einem Dankeschön-Tag ins Berufsförderungswerk ein. Es wird gekocht, und es gibt ein Kinderprogramm. Wer dabei sein möchte, meldet sich bitte bei Regina Deutscher an (☎ 0162/2653628) Angewiesen ist der Verein bei der Finanzierung des Aufenthaltes der Kinder und der Reisekosten weiterhin auf Geldspenden.

Spenden-Konto: 1000058540 Sparkasse Vorpommern

Marlies Walther

Der Berliner Sänger Bob Beeman greift morgen, 19 Uhr, im Café „Olemann“ in Altefähr zur Gitarre. Das Café liegt auf dem Fähranleger und gehört zur Segelschule Sail & Surf Rügen.

05.08.2016

Mitglieder des Lions-Clubs Stralsund waren in der Marie-Curie-Schule zu Gast und konnten sich davon überzeugen, wie ihre Hilfe ankommt.

05.08.2016

Die SPD-Spitzenpolitiker forderten eine Annäherung an Russland / 100 Gäste kamen zu der Wahlkampfveranstaltung in die Alte Brauerei

05.08.2016
Anzeige