Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Stralsund lädt auf: Fünf neue Stromtankstellen für E-Autos
Vorpommern Stralsund Stralsund lädt auf: Fünf neue Stromtankstellen für E-Autos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 13.12.2017
OB Alexander Badrow (CDU) freut sich über die neue Ladesäule in der Stralsunder Heilgeiststraße. Quelle: Foto: Alexander Badrow
Stralsund

Wer mit einem Elektroauto in Stralsund unterwegs ist, muss künftig keine Reichweitenangst mehr haben – also Angst davor, mit leerem Akku plötzlich mitten auf der Straße stehen zu bleiben. In diesem Jahr ist die Ladeinfrastruktur in der Hansestadt deutlich ausgebaut worden. Gestern ist eine weitere öffentliche Stromtankstelle in der Heilgeiststraße offiziell freigegeben worden – die fünfte in 2017. Insgesamt haben die Stralsunder Stadtwerke nun sechs Stück im Angebot (siehe Infokasten). 83000 Euro wurden dafür investiert, etwas mehr als ein Drittel davon kommen vom Bundesverkehrsministerium.

„Das ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft“, sagte OB Alexander Badrow (CDU) bei der Einweihung. Für den Fuhrpark der Stadtverwaltung sollen nächstes Jahr drei Elektrofahrzeuge angeschafft werden.

Ein weiteres befindet sich bereits im Einsatz. „Das ist sinnvoll, da 70 Prozent der Fahrten unserer Mitarbeiter innerhalb des Stadtgebiets stattfinden“, sagte Badrow. Da die Kapazität der Akkus in den Fahrzeugen noch begrenzt ist, eignen sich die Autos vorwiegend für kürzere Strecken. Der Wagen der Stadtverwaltung, ein BMW i3, schafft nach Angaben des Herstellers 220 bis 300 Kilometer, bis er wieder an die Steckdose muss. In der Praxis kann dieser Wert bei kalten Temperaturen schnell auf die Hälfte schrumpfen. Umso wichtiger ist ein dichtes Netz an Stromtankstellen.

Die Handhabung der Stationen ist simpel: Das Stromkabel wird erst in den Wagen und dann an die Steckdose der Tankstelle gesteckt. Zwei Autos können gleichzeitig laden. Bezahlt wird nach einem kurzen Anmeldevorgang mit dem Handy. Für jede Viertelstunde werden 75 Cent berechnet. Der besagte BMW i3 lässt sich innerhalb einer Stunde so weit aufladen, dass damit rund 100 Kilometer gefahren werden können.

Noch sind die Säulen einem sehr exklusiven Kreis vorbehalten, denn in Stralsund sind derzeit nur 14 batteriebetriebene Fahrzeuge zugelassen. Nur drei davon werden privat genutzt. Dazu gibt es zwölf Hybridfahrzeuge, also Autos, die neben einem Akku auch über einen klassischen Verbrennungsmotor verfügen. Fünf davon sind in privater Hand. Statistisch gesehen gibt es derzeit pro Tag 1,3 Ladevorgänge an den Stationen der Stadtwerke.

Wer nun wegen der geringen Auslastung glaubt, mit seinem Diesel oder Benziner vor den Stromtankstellen billig parken zu können, sollte sich in Acht nehmen – er muss damit rechnen, abgeschleppt zu werden.

Aufladen in Stralsund

6 Ladestationen für E-Autos betreiben die Stadtwerke. Sie befinden sich auf dem Strelapark-Parkplatz, auf dem Real-Parkplatz im Gustower Weg, auf dem Parkplatz des Ostseecenters, bei Burger King an der Greifswalder Chaussee, in der Heilgeiststraße 46 und am Frankendamm 7.

Alle Säulen verfügen über eine Leistung von 22 Kilowatt. An der Greifswalder Chaussee stehen sogar 125 Kilowatt zur Verfügung.

Alexander Müller

Mehr zum Thema

Das Jahr 2018 bringt für Auto- und Fahrradfahrer einige Änderungen mit sich, unter anderem bei der Abgasuntersuchung und den Winterreifen. Radler können nun auch im ICE ihr Zweirad mitnehmen, müssen sich aber bei der Beleuchtung auf Neuerungen einstellen.

08.12.2017

Trasse von Baabe nach Alt Reddevitz ist fertig / Nächstes Jahr Promenadenabschnitt Baabe-Sellin / Radwegeausbau in der Granitz und zwischen Lobbe und Thiessow geplant

09.12.2017

Laut Bedingungen des Landes dürfen vorhandene Trassen nicht genutzt werden – doch bei Neubau spielen Kommunen des Amtes Niepars nicht mit

09.12.2017

Schüler auf örtlich nicht zuständigen Schulen werden nach etlichen Protesten wieder unterstützt

13.12.2017
Stralsund GUTEN TAG LIEBE LESER - Wirtin mit viel Herz

Was verbindet den Grünthaler Krug mit Frank Zander? Das Herz für Obdachlose! Während der Künstler in Berlin Menschen ohne Bleibe nun schon zum 23.

13.12.2017

4100 Euro sind bisher auf dem Konto für den Kranichschutz

13.12.2017
Anzeige