Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Stralsunder heiß auf Formel 1
Vorpommern Stralsund Stralsunder heiß auf Formel 1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.02.2017
Die Teams „Infinity“ und „Chaos“ stehen in den Startlöchern für den Wettbewerb Formel 1 in der Schule: Max Block, Anna-Lena Dobke, Jonas Bährenfürst, Karl Gaikowski, Arvid Seekamp, Karl Kühmstedt, Michelle Burger, Florian Bischof, Jack Hartmann und Leonie Schwart (v.l.). FOTOS (2): MIRIAM WEBER

Die Aufregung steigt, die heiße Phase hat schon längst begonnen. Wenn am 10. und 11. März in Wismar die Regionalmeisterschaften des internationalen Technologiewettbewerbs „Formel 1 in der Schule“ stattfinden, dann sind auch drei Stralsunder Teams mit dabei. Vom Schulzentrum am Sund gehen „Infinity“, „Chaos“ und „Team-Work“ an den Start.

Zur Galerie
Das Schulzentrum am Sund nimmt mit drei Teams an dem Technik- wettbewerb teil, der in Wismar ausgetragen wird.

Während die sechs Mädels von „Team-Work“ als Juniorteam vor allem Erfahrungen sammeln wollen, möchten die „alten Hasen“ von „Infinity“ schon „was reißen“. Schließlich treten Michelle Burger, Leonie Schwart, Karl Kühmstedt, Florian Bischof und Jack Hartmann nicht zum ersten Mal bei dem Wettbewerb an. „Das ist zwar ein Vorteil, weil wir von unseren Erfahrungen profitieren können und wissen, worauf es ankommt, lindert aber nicht die Aufregung“, sagt Michelle Burger.

Ziel des Wettbewerbs ist es, dass die Teams mit ihren Rennwagen, die sie selbst konstruiert und gebaut haben, und die durch eine Gaspatrone angetrieben werden, auf einer Rennstrecke von 20 Metern eine möglichst hohe Geschwindigkeit erreichen. Vorteil für die Schüler des Schulzentrums am Sund: Sie haben eine Rennbahn, auf der sie trainieren können. Unterstützung finden die Gymnasiasten, wie auch in den Vorjahren, bei ihren Lehrern und Mitarbeitern der Hochschule Stralsund. Doch ein schneller Rennwagen ist noch lange nicht alles. Entscheidend ist die Leistung aus Konstruktion, Fertigung, Reaktionszeit, Fahrzeuggeschwindigkeit, Businessplan und Präsentation. Letztere erfolgt nicht nur mündlich vor einer Jury, sondern auch mit einer Box vor den Zuschauern. „Da sieht es auch gleich professioneller aus, wenn man in einheitlicher Crewkleidung antritt“, erklärt Leonie Schwart. Auch bei den „Chaos“-Leuten stehen alle Zeichen auf Start. „Die Aufregung wächst zwar jeden Tag, aber wir sind guter Dinge“, sagte Anna-Lena Dobke.

„Unser Teamname ,Chaos’ war bei uns gerade in der Anfangszeit oft auch Programm“, sagt Max Block. „Mit dem dazu passenden Teamspruch ,Chaos ist des Gegners Tod’ wollten wir unserem Ziel noch Nachdruck verleihen. Er soll bedeuten, dass zum einen wir, als das Team ,Chaos’ stark sind und unsere Gegner besiegen können, aber auch, dass das Chaos im eigenen Team gefährlich ist und einem zum Verhängnis werden kann. Es ist so etwas wie eine Mahnung an uns selbst“, führt Max weiter aus.

Auch das Team „Chaos“ wird bei seiner Premiere beim Wettbewerb in Wismar bei den Juniorenteams dabei sein. „Wir konnten uns in den letzten Wochen immer darauf verlassen, dass uns die Leute von ,Infinity’, die als Senior-Team antreten, immer mit Tipps geholfen haben“, sagt Anna-Lena. Und Leonie ergänzt: „Wir fahren dort zwar mit insgesamt drei Teams hin, aber letztlich vertreten wir als Trio nicht nur unsere Schule, sondern auch Stralsund.“

Den Boliden auf die Strecke schicken

Formel 1 in der Schule ist ein internationaler Technologie-Wettbewerb, an dem sich Schüler zwischen elf und 19 Jahren beteiligen können.

In Teams arbeiten die Schüler daran, einen Rennwagen zu konstruieren, zu fertigen und schließlich auf die Rennstrecke zu schicken. Die Boliden werden durch eine Gaspatrone angetrieben, die Länge der Rennbahn beträgt 20 Meter.

Entscheidend ist jedoch nicht nur die Geschwindigkeit des kleinen Formel 1-Flitzers, sondern die gesamte Leistung aus Konstruktion, Fertigung, Reaktionszeit, Fahrzeuggeschwindigkeit, Businessplan und Präsentation.

Am 10. und 11. März finden die Regionalmeisterschaften in Wismar statt. Insgesamt haben sich zwölf Teams aus vier Schulen angemeldet.

Vom Schulzentrum am Sund werden „Infinity“, „Chaos“ und „Team-Work“ dabei sein. Die beiden Letzteren treten bei den Junior-Teams an.

Die Rennen beginnen am 11. März im PhanTechnikum in Wismar. Außerdem gibt es dann die Standpräsentationen und Vorträge. Besucher zum Daumendrücken sind gern gesehen.

Infos unter www.f1inschools.de

Miriam Weber

Mehr zum Thema

Evangelische Schulstiftung gibt 50 000 Euro / Neubau soll bis Juli fertig sein

06.02.2017

Von sehr intelligenten Kindern wird oft erwartet, dass sie sich auch besonders anständig verhalten. Zu Recht?

06.02.2017

Ab September sollen die Kurse am Tribseer Damm 76 starten

07.02.2017

68 Menschen haben in Stralsund und Rostock neue Berufe erlernt.

08.02.2017

Sind wir mal ehrlich: Es gibt schon eine ganze Menge Baustellen in diesem Land. Die Gründe dafür werden von allen politischen Seiten in den verschiedenen Medien geliefert.

08.02.2017

Merle, Emily und Kati sind seit der ersten Klasse beste Freundinnen

08.02.2017
Anzeige