Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Straßen in Andershof länger dicht
Vorpommern Stralsund Straßen in Andershof länger dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 20.05.2017

Die Einmündung Bergener Weg/Selliner Weg im Stralsunder Stadtteil Andershof bleibt bis zum 2. Juni gesperrt. Dies teilte die Stadtverwaltung mit. Nach bisherigen Planungen sollte die Kreuzung gestern wieder freigegeben werden. Verzögerungen im Bauablauf machen die Verlängerung notwendig. An der Stelle wird eine Abwasser-Druckleitung verlegt. Für Fußgänger bleibt der Baustellenbereich passierbar.

Am Montag wird zudem in der Schillstraße auf Höhe der Nummer 4 ein Trinkwasser-Hausanschluss eingebaut. Deshalb muss die Straße an dem Tag zwischen Knieper- und Mönchstraße voll gesperrt werden.

Damit der Fahrzeugverkehr aus dieser Straße jedoch weiterhin abfließen kann, wird die Einbahnstraßenregelung im Bereich des Kniepertors umgedreht. Das Quartier kann somit nur über die Fähr- und anschließend Schillstraße angefahren werden. Für Fußgänger bleibt der Bereich passierbar.

OZ

Mehr zum Thema

„Immer noch Mensch“ – neues Album des Pop-Poeten, mit dem er auf Tour geht

16.05.2017
Sport Grimmen Stralsund/Bergen/Grimmen/Ribnitz-Damgarten - Reparatur-Stau bei Sportstätten im Kreis

Sechs Sportstätten hat der Landkreis Vorpommern-Rügen in seiner Obhut. Der Sanierungsstau der Einrichtungen in Bergen, Grimmen, Ribnitz Damgarten, Velgast, Stralsund und Franzburg ist mit fast sechs Millionen Euro sehr groß. Jetzt wurde eine umfangreiche Bestandsaufnahme vorgelegt.

16.05.2017

Autor Josef Haslinger über seine Arbeit als PEN-Präsident, Öffentlichkeit und Literatur

18.05.2017

Stadtverwaltung erleidet Schlappe: Jahresgebühr bleibt bestehen

22.05.2017
Stralsund GUTEN TAG LIEBE LESER - Gute Reise, kleine Leopardin

Zwei Jahre ist sie alt, die kleine nordchinesische Leopardin, die erfolgreich im Stralsunder Zoo aufgezogen werden konnte.

20.05.2017

Sexsüchtige, Krebskranke, Pädophile: Tausende verzweifelte Anrufer landen auf der Suche nach Verständnis bei den Telefonseelsorgern Vorpommern

20.05.2017
Anzeige