Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Sühnestein am Neuen Markt verschwunden
Vorpommern Stralsund Sühnestein am Neuen Markt verschwunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:37 17.04.2013
An dieser Stelle auf dem Neuen Markt lag der Gedenkstein aus Granit bisher. Quelle: Jens-Peter Woldt / Montage
Stralsund

Der Sühnestein in Höhe der alten Milchbar am Neuen Markt in Stralsund ist verschwunden. Aufgefallen ist das zuerst Mitgliedern des Bürgerkomitees „Rettet die Altstadt“. Wie Vereinschef Dr. Dieter Bartels am Mittwoch sagte, vermutet man, dass beim Schneeräumen durch den Winterdienst der Stein eventuell aus dem Fußweg rausgerissen wurde. „Wir prüfen den Fall, wobei bisher nichts auf einen Schaden durch den Winterdienst hindeutet“, sagt der Pressesprecher der Stadt, Peter Koslik. Deshalb werden eine Anzeige bei der Polizei nicht ausgeschlossen.

Die Stadt hoffe, dass vielleicht jemand den Stein zurückbringt oder sich mit Hinweisen meldet. Der 25 mal 20 Zentimeter große rotbraune Granitstein mit dem eingehauenen Stralsund-Wappen, der auf der Stralsunder Denkmalliste verzeichnet ist, erinnert an den „Papenbrand thom Sunde", als am 7. Oktober 1407 drei Priester verbrannt wurden.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Donnerstagsausgabe Ihrer OSTSEE-ZEITUNG (Stralsunder Zeitung).

OZ

Die Stadtverwaltung Stralsund sieht keine potenzielle Gefahr für Fußgänger, die den Frankenwall auf Höhe der Grundschule „Gerhart Hauptmann“ überqueren wollen.

17.04.2013

Die Landesregierung will die Auffanggesellschaft für die Mitarbeiter der insolventen Werften über den April hinaus fortführen.

04.04.2013

Der Stralsunder Verein IT Lagune lädt vom 26. bis 28. April zum Startup-Wochenende an die Fachhochschule ein. 80 Teilnehmer aus ganz Europa werden erwartet.

17.04.2013
Anzeige