Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Tänzer verzaubern Publikum in rockiger Sommernacht
Vorpommern Stralsund Tänzer verzaubern Publikum in rockiger Sommernacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 06.08.2016

Ballett zieht eigentlich immer und Rockballett sowieso. So war es auch am Donnerstagabend in Stralsund, wo weit über 400 Besucher zu „Rock’n Ballet“ zur Open Air Bühne am Hansa-Gymnasium gekommen waren. Am Ende der über zweistündigen Aufführung sparten sie nicht mit Applaus.

Warum auch? Denn von Anfang bis zum Ende wirbelten die 21 Tänzerinnen und Tänzer aus vielen Nationen teils wie Akrobaten über die Bühne und boten dabei eine Menge Action. Sie entführten ihre Besucher, unter denen natürlich viele Urlauber waren, immer wieder mit spektakulären, aber auch total gefühlvollen Szenen in die immens weite Welt des Tanzes. Das kam an. Dazu erklang Rockmusik vom Feinsten. Es waren viele Titel, die so berühmt sind, dass sie jeder kennt. Los ging es gleich mit drei Nummern aus Pink Floyds wohl bekanntestem Werk „The dark side of the moon“. Die waren noch gar nicht verklungen, da gab es einen alten Rolling-Stones-Hit von 1968 auf die Ohren: „Sympathie for the devil“. Es folgten Hits von Depeche Mode, des kürzlich verstorbenen US-Amerikaners Prince, der Iren U 2 und gleich zweimal Led Zeppelin, darunter einer der wohl legendärsten Songs der britischen Band, die sich 1980 aufgelöst hat: „Whole lotta love“. Mit den Queens-Klassikern „We will rock you“

und „We are the champions“ wurde dann das Finale inszeniert.

„Rock n’ Ballet war nach der Stralsunder Musical-Premiere von „Jekyl & Hyde“ am vergangenen Sonnabend der zweite von vier Programmpunkten, die das Theater Vorpommern für den diesjährigen Open-Air-Sommer ausgewählt hat.

Das Besondere an dieser Ballett-Produktion ist, dass sie eine Koproduktion mit der Stettiner Opera na Zamku darstellt. Wann hat man sonst in Stralsund schon einmal 21 Tänzer auf der Bühne? „Rock’n Ballet“ hatte es bereits vor einem Jahr beim Open-Air „Ahoi- mein Hafenfestival“ gegeben. Wegen des großen Erfolges wurde die Produktion in diesem Jahr wieder übernommen.

„Das war auch eine gute Entscheidung“ konstatierte Intendant Dirk Löschner, der sich Donnerstag ebenfalls unters Ballett-Publikum gemischt hatte. Auch in Greifswald, wo die Aufführungen schon vor einigen Wochen stattfanden, war der Zulauf enorm, informierte er. „Ebenso in Ribnitz-Damgarten. Und auch in Swinemünde“, fügte Löschner hinzu. Ins dortige Amphitheater war das Ensemble erstmals eingeladen worden. „Im nächsten Jahr werden wir aber wieder dort sein“, betonte der Theaterleiter. „Schon deshalb, weil die über 2000 Zuschauer fassende Arena komplett überdacht ist“.

Mit Carl Orffs „Carmina burana“ wird „Ahoi - mein Hafenfestival“ am 13. August in Stralsund beendet. Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft, so der Intendant.

Reinhard Amler

Einen Besuch stattete die FDP-Spitzenkandidatin für den Schweriner Landtag, Cécile Bonnet-Weidhofer, gestern den Stralsunder Werkstätten ab, um sich über die Arbeit ...

06.08.2016
Stralsund Stralsund/Potsdam - Polizei sucht 15-Jährige

Junge Potsdamerin wird in Stralsund vermutet

06.08.2016

Mit ihrem Job sorgen sie für Sicherheit und Ordnung in der Hansestadt. Hier geben Stralsunder Polizisten Einblick in ihre Arbeit.

06.08.2016
Anzeige