Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Titelehre für die Perle an der Boddenküste
Vorpommern Stralsund Titelehre für die Perle an der Boddenküste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:25 06.02.2018
Die Gemeinde Klausdorf ist seit Montag staatlich anerkannter Erholungsort. Quelle: Ines Sommer
Anzeige
Klausdorf

Was 2014 mit einer Bestandsaufnahme als radelnde Ortskontrollfahrt begann, in Workshops und unzähligen Arbeitsgruppentreffen ein Gesicht bekam, fand gestern für die Abgeordneten der Gemeinde Klausdorf das lang ersehnte Ende: Klausdorf ist staatlich anerkannter Erholungsort. Landes-Wirtschaftsminister Harry Glawe überreichte am Montag die Urkunde an Bürgermeister Thomas Reichenbach (beide CDU). Und der hatte auch gleich das neue Ortseingangsschild dabei.

Die offizielle Anerkennung als Erholungsort ist ein Qualitätssiegel für Urlauber und Tagesausflügler. „Die Gemeinde Klausdorf hat mit seiner gut ausgebauten touristischen Infrastruktur, den Wandwerwegen, dem Wasserwanderrastplatz und vielem mehr überzeugt. Jetzt gilt es, mit dem Titel aktiv zu werben und die Gäste mit dauerhaften Qualitätsangeboten zu überzeugen“, so der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit.

Harry Glawe betonte, dass Klausdorf auch sein Kind sei. „Wer kriegt schon eine 90-prozentige Förderung für den Hafen-Ausbau...“, sagte er grinsend und schob hinterher: „Ja, das liegt auch an eurem Bürgermeister, der kriegt das hin. Da merkt man die militärische Vergangenheit, denn er nimmt sich was vor und geht seinen Weg, immer vorwärts.“ Die gut 50 Gäste im Vorpommernhus jolten und klatschten.

Sommer Ines

Mehr als 400 Ausländer im Landkreis Vorpommern-Rügen sind ausreisepflichtig, dennoch gelingt kaum eine Abschiebung. Die Behörden setzen deshalb auf ein neues Programm - die Flüchtlinge sollen von selbst gehen.

09.03.2018

Der Verkehrsminister fordert beide Landkreise in Vorpommern dazu auf, einen Zusammenschluss als Verkehrsverbund zu schaffen

06.02.2018

Für Max Suske und Joulina Suhrow endet das Intermezzo am Schweriner Stützpunkt abrupt / Sie erheben schwere Vorwürfe – die Trainer kontern

06.02.2018
Anzeige