Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Tribseeser Schule hat jetzt eine Aula
Vorpommern Stralsund Tribseeser Schule hat jetzt eine Aula
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.09.2018
Rundgang durch die Schule: Amtsvorsteher Hartmut Kolschewski, Schulleiterin Heike Fruhriep, Stellvertreterin Simone Olbrich und der einstige Schulrat Dittmer Alexander (v.r.) Quelle: Fotos: Jörg Mattern
Tribsees

Der lichtdurchflutete Raum mit seinen 200 Quadratmetern bietet Platz für 199 Sitzplätze. Das Innere der neuen Aula der Regionalen Schule Recknitz-Trebeltal in Tribsees kann sich sehen lassen. Gestern wurde das Schmuckstück mit einer kleinen Feierstunde und einem Tag der offenen Tür offiziell eingeweiht.

Gestern wurde der moderne Anbau mit einem Tag der offenen Tür offiziell eingeweiht. Planer entwarfen für die Aula ein flexibles räumliches Nutzungskonzept.

Schulleiterin Heike Fruhriep sprach eingangs von einem Traum, der unerlässlich sei, wenn man Zukunft für die Schule gestalten wolle. Ein Traum, der wahr wurde, weil er vom Amt Recknitz-Trebeltal unterstützt wurde und Planer ihn kreativ umgesetzt haben. „Alle, die mitgeholfen haben, investierten in die Zukunft. Denn: Unsere Kinder sind die Zukunft“, so die Schulleiterin.

Hartmut Kolschewski, Vorsteher des Amtes Recknitz-Trebeltal, erinnerte daran, wie lange dieser Traum bereits verfolgt wurde: „Vor acht Jahren gab es die ersten Ideen, für eine Vergrößerung der schulischen Räumlichkeiten. Doch als alles überschlagen war, kam die Feststellung: Das ist auf einmal nicht zu finanzieren.“ So wurde das Vorhaben in zwei Bauabschnitte geteilt. Zuerst entstand bis November 2016 ein Verbindungstrakt, der das Fach- und Hauptgebäude der Schule miteinander verknüpfte und an den dann die Aula andocken sollte. Baukosten: gut 311 000 Euro. Dafür gab es unter anderem in dem Trakt neue Sanitäranlagen, die jetzt trockenen Fußes zu erreichen sind. Zuvor musste bei Wind und Wetter zwischen den beiden Schulgebäuden über den Hof gewechselt werden, da sich der Sanitärtrakt im Hauptgebäude befand.

Im Oktober 2015 wurden Fördermittelanträge für die Aula gestellt und im Juni 2017 der Grundstein gelegt. Baukosten gesamt: 1,2 Millionen Euro: Die Einschulungsfeier der Tribseeser Abc-Schützen fand bereits im August in der neuen Aula statt. Mit Beginn des aktullen Schuljahres ist die Grundschule „Heinrich Bandlow“ mit ihren 110 Schülern Teil der Regionalen Schule. Insgesamt lernen an der Einrichtung nun 360 Mädchen und Jungen, unterrichtet von 30 Lehrerinnen und Lehrern.

Die neue Aula kommt rechtzeitig. „Wir brauchen den Platz. Seit dem Tiefpunkt vor sechs Jahren, als wir noch 180 Schüler unterrichteten, ist deren Zahl wieder angestiegen“, sagt Heike Fruhriep. Da trifft es sich gut, dass Britt Fröbel vom Tribseeser Planungsbüro Zöllner-Fröbel ein sehr flexibles Nutzungskonzept entworfen hat. „Mit einer Faltwand lässt sich die Aula in zwei Räume aufteilen, die für Unterricht und Schulessen genutzt werden können“, erläutert die Planerin ihren Entwurf. Die Essensausgabe wurde auf Wunsch des Amtes eigens in die Aula integriert. Die Schüler müssen nun nicht mehr zum Mittageessen über die Straße wechseln, wo sie beim Verein BBV – „Bildung bedeutet Verstehen“ verpflegt wurden. Amtsvorsteher Kolschewski sieht in der neuen Essenausgabe nicht nur mehr Sicherheit für die Kinder, da der Weg über die Straße wegfällt, sondern weitere Vorteile: „Das Amt hat für die BBV-Räumlichkeiten bislang monatlich 1000 Euro Miete bezahlt. Mit diesem Geld refinanzieren wir jetzt die Essenausgabe in der Aula.“ Zudem steigt die Zahl der Essensteilnehmer, seit mit dem Internationalen Bund IB ein neuer Anbieter für das Schulessen gefunden wurde.

Jörg Mattern

Fahrzeuginsassen konnten rechtzeitig abspringen

08.09.2018

Das Haus gehörte zu den letzten unsanierten Gebäuden der Stadt / Nun erstrahlt es in neuem Glanz

08.09.2018

Frank Grischek gibt im Vorpommernhus ein Kabarett-Konzert

08.09.2018