Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Unfall mit Fahrerflucht erfunden
Vorpommern Stralsund Unfall mit Fahrerflucht erfunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 27.04.2017

Den angeblichen Unfall mit Fahrerflucht am 8. März in Knieper West, an dem eine zwölfjährige Radfahrerin beteiligt war, hat es so nicht gegeben.

Wie jetzt eine Polizeisprecherin sagte, haben die Ermittlungen inzwischen ergeben, dass der Unfall erfunden war. Die Schülerin hatte ursprünglich berichtet, dass sie an jenem Abend von einem roten Auto mit Rostocker Kennzeichen auf der Friedrich-Wolf-Straße angefahren und bewusstlos liegengelassen worden sei.

Die angebliche Flucht hatte für Schlagzeilen und Empörung gesorgt. Auch die OZ hatte am 10. März darüber berichtet. Ein Passant hatte damals das Mädchen samt Rad gefunden, das auch kurz medizinisch versorgt wurde.

„Es gab aber keinen Unfall mit einem Auto oder einem anderen Fahrzeug“, so die Polizeisprecherin. Das habe die Spurenlage ergeben. Der Grund für die Angaben des Mädchens ist unklar. Sie schweigt dazu.

OZ

Mehr zum Thema

„Ich finde, jede Frau sollte einen Beruf haben“, sagt Hannelore Hoger. Die 74-jährige Schauspielerin hat ihren Beruf sehr früh gefunden und Erfolg damit bis heute. Ein Buch gibt Einblicke in ihr Leben.

23.04.2017

Botsuanas Kalahari und der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark sind nicht so bekannt wie das Okavango-Delta. Doch in der Regenzeit locken diese Regionen mit spektakulärer Natur. Touristen lernen auch das Leben der Ureinwohner kennen. Ein Schauspiel mit trauriger Geschichte.

25.04.2017

DieThemen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Pflegegrade, Unterstützungsleistungen und Heimkosten beschäftigen viele Leser. Mehr als 500 Interessenten ließen sich von den Pflege-Experten bei den Ratgeber-Foren der OSTSEE-ZEITUNG beraten.

26.04.2017

Keine der Frauen möchte den regelmäßigen kreativen Montags-Treff missen

27.04.2017

Im Jubiläumsjahr der Festspiele wird Klaus Störtebeker enthauptet

27.04.2017

Die Hansestadt wächst: Schon 2016 sind fünf erste Klassen mehr eingeschult worden als die Landesregierung vorausberechnet hatte

27.04.2017
Anzeige