Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Verstörende Szenen aus einer namenlosen Stadt am Meer
Vorpommern Stralsund Verstörende Szenen aus einer namenlosen Stadt am Meer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:51 16.04.2018
Roland Schimmelpfennig nach der Lesung im Gespräch mit den beiden STiCer-Theaterpädagoginnen Carolin Gierer (links) und Mary Greer, die ab Juli ein Stück des Schriftstellers proben werden. Quelle: Foto: Christian Rödel
Stralsund

Es geschehen wundersame Dinge in der nebligen, von starken Gewittern heimgesuchten Küstenstadt am Meer, wo Isabel gemeinsam mit ihrem Freund nach neunjähriger Abwesenheit eintrifft. Oberflächlich betrachtet hat sich nicht viel verändert in dem knappen Jahrzehnt ihrer Heimatabstinenz und doch ist gerade etwas im Wandel in dieser namenlosen Stadt, die aus der Zeit und dem Raum gefallen zu sein scheint.

Märchenhafte Züge haben Roland Schimmelpfennigs Erzählstränge in seinem aktuellen Roman „Die Sprache des Regens“. Am Wochenende las Deutschlands meistgespielter Dramatiker im Festsaal des Wulflam-Hauses aus seinem jüngsten Buch. In dem an Romanfiguren nicht armen Prosawerk laufen verstörende Szenerien ab: Lebensgefährliche Mutproben von Halbwüchsigen, die gewaltsame Schließung eines kleinen, herunter gekommenen Provinz-Kinos namens „Tornado“, die grundlose Festnahme von Isabels Mutter und das brutale Erschlagen eines Hundes durch mehrere Frauenhände.

Die unerfüllte Liebe von König Vadim von Reval und Riga, der sich unsterblich in die Königin von Kastilien verliebt hat und wegen der emotionalen Ablehnung durch die Angebetete den Verstand verliert, ist gerade Unterrichtsthema an einer Schule der Küstenstadt, die im Baltikum verortet werden könnte. Vadim soll in seiner Verzweiflung 90 000 Meilen um den Globus herumgeirrt sein, sich unter Baumwurzeln verkrochen haben und die Sprache der Steine, der Blätter und eben des Regens erlernt haben. Es ist also schwer was los in dem zweiten Roman von Schimmelpfennig, der auf Einladung der Stralsunder Strandläufer-Verlagsbuchhandlung in die Hansestadt gekommen war.

Das Strandläufer-Buchverleger-Ehepaar Katrin und Peter Hoffmann war von Schimmelpfennigs zweitem Roman, der es sofort auf die Shortlist der Leipziger Buchmesse 2017 geschafft hat, absolut begeistert und fragten deshalb beim S.Fischer-Verlag an, ob der Autor nicht an den Sund kommen könne. Schimmelpfennig sagte sofort zu und sorgte damit für eine restlos ausverkaufte Lesung.

Christian Rödel

Mehr zum Thema

Das kleine Mädchen (3) aus Sassnitz wurde gehörlos geboren. Ein Implantat im Stammhirn ermöglicht es ihr, akustische Reize wahrzunehmen.

18.04.2018

Im Interview plädiert Ministerpräsidentin Manuela Schwesig dafür, die Diskussion um den Ausbau der Ostsee-Pipeline nach Russland nicht unnötig anzuheizen. Bis zum Sommer soll der Bund zudem definitiv entschieden haben, ob die Darßbahn gebaut wird.

23.04.2018

Regierungs- chefin Manuela Schwesig (SPD) zeigt im Vorpommern- Interview mit der OZ Sympathie für Darßbahn und Nord Stream.

23.04.2018

Volleyball-Oldies des 1. VC setzen sich beim 30. Turnier des JSV Grimmen durch

16.04.2018

Fünf Stunden lang wurde am Samstag für mehr Jugendkultur und gegen rechte Gewalt am Sund demonstriert.

16.04.2018
Grimmen Pantlitz/Greifswald - Ein kapitales Stück Malerei

Wie ein weltberühmtes Gemälde das Pommersche Landesmuseum mit Köln verbindet

20.04.2018