Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Verzicht auf Wahlwerbung in der Altstadt
Vorpommern Stralsund Verzicht auf Wahlwerbung in der Altstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 01.04.2014

Bürgerschaftspräsident Rolf-Peter Zimmer (CDU) ruft die Stralsunder dazu auf, in der Altstadt auf dauerhafte Werbung zu den bevorstehenden Kommunal- und Europawahlen zu verzichten. Zimmer schreibt dazu in seinem Aufruf: „Die Parteien und Wählergruppen der Bürgerschaft der Hansestadt haben sich während ihrer März-Sitzung verpflichtet, freiwillig auf dauerhafte Wahlwerbung (z. B. Plakate und Aufsteller) im Vorfeld einer Wahl im Bereich der Stralsunder Innenstadt zu verzichten.“

Der Innenstadtbereich wird in dem Schreiben innerhalb der Stadtmauer bis einschließlich der Hafeninsel definiert. Zur Begründung heißt es, dass sich die Bürgerschaft dazu bekannt habe, das Erscheinungsbild der historischen Altstadt als Weltkulturerbe auch in Wahlkampfzeiten nicht zu beeinträchtigen. In diesem Zusammenhang bittet der Bürgerschaftspräsident auch alle nicht im Stadtparlament vertretenen Parteien und Wählergruppen darum, sich dieser Selbstverpflichtung anzuschließen.



OZ

Zu einem nicht ganz alltäglichen Arbeitseinsatz laden die Kirchen am Bodden am Sonnabend in ihre Kenzer Kirche ein. Ab 9 Uhr soll der Dachboden der Kirche aufgeräumt werden.

01.04.2014

Für die alteingesessenen Nieparser ist die Jubilarin keine Unbekannte. 1936 kam Gertrud Heim durch Heirat in die Gemeinde.

01.04.2014

Das große Eschensterben — seit 2006 wurden 700 Hektar Wald zerstört — erfordert noch immer gewaltige Aufforstungsaktionen. Das Forstamt Schuenhagen will jetzt weitere 66 Hektar anlegen.

01.04.2014
Anzeige