Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Vier Varianten für mehr Platz an Schulen
Vorpommern Stralsund Vier Varianten für mehr Platz an Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:47 14.06.2016
Die Sanierung oder der Neubau der früheren Salvador-Allende-Schule ist die Präferenz der Stralsunder Stadtverwaltung. Quelle: Jens-Peter Woldt
Anzeige
Stralsund

Erstmals gibt es am Dienstag ein Votum in der Frage, wie das Problem fehlender Unterrichtsräume in Stralsund gelöst werden soll. Der städtische Finanzausschuss muss sich entscheiden, welche der vier von der Stadtverwaltung ausgearbeiteten Varianten er befürwortet. Hintergrund ist, dass es schon jetzt mehr Schüler in der Hansestadt gibt, als in früheren Planungen vorausgesehen wurde.

Im Vorfeld deutet alles auf Sanierung oder Neubau der ehemaligen Allende-Schule in der Tribseer Vorstadt hin. Das Projekt ist sowohl der Favorit der Verwaltung als auch der CDU-Fraktion in der Stralsunder Bürgerschaft. „Das ist die optimale Lösung für alle. Sie ist am besten umsetzbar“, sagt Ann-Christin von Allwörden, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion. 

Die weiteren möglichen Szenarien sind ein neues Gebäude am Schulzentrum am Sund, die Verlagerung der Grundschule „Gerhart Hauptmann“ in die Grundschule Andershof oder die Beschulung der Orientierungsstufe, also der Klassen fünf und sechs, an der Grundschule Andershof.

Alexander Müller

Der Schwerpunkt liegt auf Traditioneller Chinesischer Medizin. Erste Kursteilnehmer sind zehn Physiotherapeuten aus Stralsund, die unter Anleitung eines chinesischen Fachmanns geschult werden.

14.06.2016

Dort werden Mädchen und Jungen betreut, die nicht bei ihren Eltern leben können

13.06.2016

Auf dem Sund hat die Wasserschutzpolizei einen Bootsführer mit einem Atemalkoholwert von 1,69 Promille erwischt / Ermittelt wird wegen Trunkenheit im Verkehr

13.06.2016
Anzeige